Magdeburg l Bei der Wanderausstellung "Einstein inside" im Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg, die seit dem 13. April 2018 besucht werden kann, lernen Besucher etwas über die Relativitätstheorie von Albert Einstein, Gravitationswellen, Radioastronomie, Schwerelosigkeit und mehr. Die Ausstellung bietet viele Multimedia-Stationen, Simulationen und Animationen. Volksstimme-Volontärin Hoang Lan Dinh testete einige aus.

Station Gravitationsstuhl
Auf einem Liegestuhl spüre ich Gravitationswellen als Vibrationen. Ich werde durchgerüttelt und fühle mich danach etwas komisch.

Station „Black-Hole-Pong“
Bei einem Computerspiel schieße ich dem Gegner Sterne ins Feld. Ich vergesse die Zeit, denn es macht großen Spaß.

Mit Einstein in Magdeburg auf Du und Du

Magdeburg (ag) l Am 13. April 2018 eröffnete im Jahrtausendturm im Elbauenpark Magdeburg die multimediale Ausstellung "Einstein inside". Volksstimme-Volontärin Hoang Lan Dinh testete die Stationen.

  • Mit Lichtgeschwindigkeit radelte Lan Dinh per Leinwandprojektion durch Tübingen. Foto: Christian Schulze

    Mit Lichtgeschwindigkeit radelte Lan Dinh per Leinwandprojektion durch Tübingen. Foto: Chris...

  • Die Wirkung einer Gravitationslinse probiert Lan Dinh per Hand. Foto: Christian Schulze

    Die Wirkung einer Gravitationslinse probiert Lan Dinh per Hand. Foto: Christian Schulze

  • Einen Laserstrahl gezielt auf einen Punkt zu halten ist nicht leicht. Foto: Christian Schulze

    Einen Laserstrahl gezielt auf einen Punkt zu halten ist nicht leicht. Foto: Christian Schulze

  • Volontärin Lan Dinh spielt gegen den Steffen Schüller, Geschäftsführer des Elbauenparks Magdeburg, Ping Pong mit schwarzen Löchern. Foto: Christian Schulze

    Volontärin Lan Dinh spielt gegen den Steffen Schüller, Geschäftsführer des El...

  • Beim Quadrupol-Deformation verzerrte Lan Dinh mit verschiedenen Gravitationswellensignale ihr eigenes Bild per Hand. Foto: Christian Schulze

    Beim Quadrupol-Deformation verzerrte Lan Dinh mit verschiedenen Gravitationswellensignale ihr eig...

  • Auf einem speziellen Stuhl konnte eine Gravitationswelle am eigenen Leib gespürt werden. Foto: Christian Schulze

    Auf einem speziellen Stuhl konnte eine Gravitationswelle am eigenen Leib gespürt werden. Fot...

Station Quadrupol-Deformation
Per Hand drücke ich auf einem Bildschirm Buttons und verzerre mein eigenes Bild durch verschiedene Gravitationswellensignale. Das ist eine lustige Spielerei für Zwischendurch.

Videos

Station Relativistische Fahrradfahrt
Auf einem Fahrrad radle ich per Simulation durch Tübingen. Und das beinahe mit Lichtgeschwindigkeit. Je mehr ich strampel, desto schwerer wird es. Das macht dennoch Spaß.

Station Radiopulsare
Aus Kopfhörern erklingen seltsame Geräusche, die Pulsare, rotierende Neutronensterne, verursachen. Gleichmäßiges Uhrenticken, Radiorauschen und lang gezogene Pieptöne. Ich könnte mir schönere Klänge vorstellen.

Mein Fazit
Eine interessante Mitmach-Ausstellung, bei der ich Neues lernen konnte und Spaß hatte. Der Eintritt kostet übrigens: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.