Magdeburg l Gut 20.000 Quadratmeter Spielfläche fehlen rein statistisch in Magdeburg-Stadtfeld. Denn pro Kind, das im Stadtteil wohnt, will die Stadt 10 Quadratmeter bereitstellen. Der Mangel an Spielplätzen wurde bereits vor zehn Jahren in der jetzt auslaufenden Spielplatzkonzeption für die gesamte Stadt Magdeburg festgestellt. Die Chancen sind groß, dass das Defizit längst viel größer ist, schließlich sind die Geburtenzahlen in den vergangenen Jahren wieder angestiegen. Und auch die Einwohnerzahl des bevölkerungsreichsten Stadtteils Magdeburgs wächst stetig.

Drei Spielplätze warten auf Realisierung

Angesichts dieser Umstände wollte der Stadtfelder Grünen-Stadtrat Jürgen Canehl jetzt von der Stadtverwaltung wissen, warum die drei geplanten Spielplätze noch nicht umgesetzt wurden bzw. wann damit zu rechnen ist. Denn seit längerem gibt es bereits drei konkrete Standorte, wo neue Spielflächen entstehen sollen. Doch keine davon konnte bislang realisiert werden.

1. Motzstraße
Der bestehende Spielplatz an der Motzstraße soll erweitert werden. Dieser wurde vor acht Jahren bereits im Rahmen der Spielplatzkonzeption neu gestaltet. Auf den Flächen der ehemaligen Kleingartenanlage „Tillys Berge“ sollten neue Spielmöglichkeiten entstehen. Diese wurde für den Bau der neuen Straßenbahntrasse zwischen Stadtfeld und Kannenstieg aufgegeben.

Doch da dort noch länger kein Gleis verlegt werden wird, liegen die Erweiterungspläne auf Eis. Zudem könne der Stadtgartenbetrieb (SFM) erst weiterplanen, wenn die Fläche an ihn übertragen wurde und die Finanzierung geklärt ist, erklärt dessen Leiterin Simone Andruscheck.

2. Olvenstedter Platz
Der zweite Standort ist im neuen „Quartier 108“ am Olvenstedter Platz vorgesehen. Hier will ein privater Investor mehrere Wohnhäuser errichten. Teil des Vertrags ist die Freigabe einer Fläche für einen städtischen Spielplatz. Mit dessen Planung kann frühestens 2020 begonnen werden, sagt die Stadtgartenchefin – wenn der Bebauungsplan steht, die Fläche dem SFM gehört und Geld bereitsteht.

Spielplätze in Magdeburg-Stadtfeld

3. Schlachthof
Ebenfalls erst 2020 wird es mit dem dritten geplanten Spielplatz konkreter. Dieser soll auf dem Schlachthof-Gelände gebaut werden, um den dort entstehenden Wohnquartieren eine Spielmöglichkeit zu geben. Mit den privaten Investoren müssen darüber erst städtebauliche Verträge geschlossen werden. Die Verhandlungen dazu können frühestens 2020 beginnen, so Simone Andruscheck.

Neue Prioritätenliste

Somit wird es vorerst also keine Änderung beim Stadtfelder Spielplatzmangel geben. Aktuell werde die Spielplatzflächenkonzeption überarbeitet. „Darin wird dann auch die Prioritätenliste mit den Maßnahmen ab 2021 festgelegt“, kündigt die SFM-Leiterin an.

Neben der Neugestaltung des Areals in der Motzstraße (2011) wurden im Rahmen der aktuellen Konzeption Spielplätze an der Großen Diesdorfer Straße (2010) und Annastraße (2013) neu gebaut.