Magdeburg l Steffi Peters hat keinen Hund, ist aber gern im Stadtpark Magdeburg unterwegs. Beim Blick auf die Hundeauslaufwiesen direkt am schönen Elbufer (südlich der Sternbrücke und nördlich der Hubbrücke) wird sie fast schon ein bisschen neidisch. Die Hunde haben es bei ihrem Freigang wirklich schön ...

Nun könnte natürlich auch die Magdeburgerin unter der Sternbrücke entlang flanieren oder sich bei sonnigem Wetter auf die Picknickdecke legen. „Das ist aber kein Vergnügen bei den freilaufenden Hunden und den vielen Tretminen“, schildert sie ihre Erfahrung.

Hundewiese in Toplage an der Elbe

Schade findet die 37-Jährige auch, dass der öffentliche Grillplatz dagegen auf der Landseite platziert wurde – direkt gegenüber von der Hundeauslaufwiese an der Sternbrücke, der wiederum über die Toplage zur Elbe verfügt. Auf dem Grillplatz hingegen gibt’s Aussicht auf die Parklandschaft, aber eben nicht auf den Fluss.

Bilder

Die Elbwiese unterhalb der „Württemberg“ würde sich als gut gelegener Grillplatz an der Elbe anbieten, doch auch da gibt es ein Problem. Immer wieder marschieren Hundebesitzer mit ihren freilaufenden Vierbeinern zwischen den zwei offiziellen Auslaufwiesen an der Stern- und Hubbrücke unter der „Württemberg“ geradewegs hindurch. Picknick im Tretminenfeld? „Das ist nicht gut gelöst“, sagt Steffi Peters zur Verteilung der Hundewiesen in Magdeburg.

Ordnungsamt kontrolliert Leinenpflicht

Das Problem mit freilaufenden Hunden an Stellen, wo es im Park nicht erlaubt ist, kennt auch das Ordnungsamt der Stadt. Nach den Falschparkern sei das eines der größten Probleme im Rotehornpark, erklärten Mitarbeiter Anfang März 2019, als die Volksstimme sie bei Kontrollen im Stadtpark begleitete. Die korrekte Nutzung der Hundewiesen bzw. Einhaltung der Leinenpflicht außerhalb haben die Außendienstler deshalb fest im Blick.

Hundewiesen in Magdeburg

Manchmal bleibt es bei einer Ermahnung. Uneinsichtige Hundehalter werden anderenfalls aber auch zur Kasse gebeten. Zwischen 15 und 25 Euro werden fällig. Das Ordnungsamt Magdeburg kündigte derweil verstärkte Kontrollen in den nächsten Monaten an. Im Rahmen der Gefahrenabwehr geht es dabei auch um Probleme wie Lärmbelästigung oder offene Feuer an nicht erlaubten Stellen.

Bald drei Hundewiesen weniger

Vier Hundewiesen sind zurzeit allein im Stadtpark Magdeburg ausgewiesen, stadtweit sind es 24. Doch hier gibt es auch immer mal wieder Veränderungen. So wird die Hundeauslaufwiese im Kannenstieg wegen des Baus der neuen Straßenbahntrasse wegfallen. Im Stadtpark entfällt die Fläche am Winterhafen, sobald die Stadt Magdeburg mit dem Ersatzneubau Strombrückenzug beginnt. Auch die Auslaufwiese im Bereich „Fort II“ im Kirschweg fällt weg, wenn dort 2020 ein Spielplatz neu gebaut wird.