BombenangriffMagdeburg gedenkt der Opfer

Der 16. Januar 1945 gehört zu den traurigsten Tagen der Magdeburger Geschichte. Auch 2018 gedenkt die Stadt der Opfer des Bombenangriffs.

Von Rainer Schweingel 15.01.2018, 22:16

Magdeburg l Wenn am 16. Januar 2018 um 21.28 Uhr die meisten Kirchenglocken Magdeburgs läuten, dann markieren sie akustisch den Beginn des Bombenangriffs auf die Stadt am 16. Januar 1945 im Zweiten Weltkrieg. Mehr als 370 englische Flugzeuge hatten damals innerhalb von 39 Minuten (21.28 – 22.07 Uhr) über 1050 Tonnen Bomben über Magdeburg abgeworfen. Mehrere Tausend Menschen verloren allein an jenem Abend ihr Leben.

Nach Kriegsende wurde konstatiert: Hinter den Magdeburgern liegen 450 Mal Fliegeralarm, 60 Mal Bombenabwurf und vor ihnen ein Trümmerberg von sechs Millionen Kubikmeter Schutt, bei einem geschätzten Schaden von ca. 2 Millarden Reichsmark.

Alljährlich ist das Glockenläuten einer der emotionalsten Momente des Erinnerns an den Luftangriff. Bis heute sind die Folgen des Angriffs anglo-amerikanischer Bomber in Magdeburg sichtbar. Die Baulücke des ehemaligen Busbahnhofs zwischen Guerickestraße und Bahnhofstraße ist eines der Zeugnisse. Hier standen einst dicht an dicht Häuser.

Die Stadt und viele Vereine nutzen den Tag, um der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken. „Wir erinnern an die zweite verheerende Zerstörung unserer Stadt, an die dabei Getöteten und Verwundeten und an die Not und Verzweiflung aller Überlebenden“, erklärt beispielsweise OB Lutz Trümper (SPD). Er ruft deshalb alle Bürger auf, sich heute dem Gedenken anzuschließen.

Um 15 Uhr beginnt die Gedenkveranstaltung mit einem Schweigemarsch auf dem Westfriedhof. Opfer des Luftangriffs sind hier bestattet. Trümper sowie der Vorsitzende des Landesverbandes des Volksbundes Kriegsgräberfürsorge, Dieter Steinecke, und der stellvertretende Superintendent des evangelischen Kirchenkreises, Ronny Hillebrand, werden sprechen. Musikalisch umrahmt wird das Gedenken durch Bläser des Georg-Philipp-Telemann-Konservatoriums.

Neben der Kranzniederlegung wird heute zu verschiedenen Gedenkveranstaltungen eingeladen:

  • Urania: 15 Uhr, Nicolaiplatz 7, Vortrag „Bomben auf Magdeburg“ von Gert Sommerfeldt
  • Opernhaus, 20 Uhr, Gedenkkonzert „Für eine friedliche Welt“ (ausverkauft)
  • Forum Gestaltung: 20 Uhr Konzert „Ein wahres Elend, der verdammte Krieg!“
  • Dom: 21 Uhr ökumenische Abendandacht
  • Viele Kirchen: Um 21.28 Uhr läuten Kirchenglocken in Gedenken der Opfer

In einem Zeitstrahl zeigen wir, was am 16. Januar 1945 und danach in Magdeburg geschah.