Otto pflanzt

Magdeburger Baumfreunde starten Gießaktion mit Feuerwehrschlauch

Von Stefan Harter
Die Initiative "Otto pflanzt" hat an der Oebisfelder Straße eine Bewässerungsaktion durchgeführt.
Die Initiative "Otto pflanzt" hat an der Oebisfelder Straße eine Bewässerungsaktion durchgeführt. Foto: Otto pflanzt

Magdeburg

„Wasser marsch!“, hieß es jetzt auf der Pflanzfläche an der Oebisfelder Straße. Weil die dort von der Bürgerinitiative „Otto pflanzt“ in die Erde gebrachten Bäume unter der anhaltenden Trockenheit leiden, griffen die ehrenamtlichen Mitstreiter zum Wasserschlauch. Um für die große Fläche genug Druck zu haben, wurde die Freiwillige Feuerwehr Rothensee um Unterstützung angefragt, wie Felix Bosdorf vom „Otto pflanzt“-Team berichtet. „Die half gerne – mit drei jeweils 20 Meter langen Schläuchen und einem Strahlrohr“, erklärt er.

Anschluss an Hydranten

Das notwendige Wasser kam aus zwei Hydranten, die am Rand der Fläche bereits vorher installiert waren. Um die anzuzapfen, benötigt man aber ein Standrohr. „Das haben wir bei den Städtischen Werken gemietet“, sagt Bosdorf. Dessen Montage sei für die Helfer Neuland gewesen. „Wir bekamen ein Merkblatt von den Stadtwerken“, erzählt der Sprecher, „aber vor allem haben wir uns durch Videos von Feuerwehrleuten im Internet schlau gemacht.“

Am Standrohr konnte nicht nur der Feuerwehrschlauch angeschlossen werden, sondern zugleich auch ein dicker Gartenschlauch. So wurden mit dem Strahlrohr die Büsche und Jungbäume auf dem Wall besprüht. „Die Obstbäume bekamen ihre Ration von jeweils etwa 50 Litern mit Gießkannen,“ erklärt Aktivistin Leonie Wöhrle. „Die konnten wir prima mit dem dicken Gartenschlauch befüllen.“ Nach drei Stunden hatte das Team rund 6000 Liter an die Pflanzen gebracht.

Für die Zukunft wird ein Bewässerungssystem geplant. „Als Nächstes werden wir ein Rohrsystem auf der Fläche installieren, damit die Wässerung künftig effektiver erfolgt“, erklärt Felix Bosdorf, „dann kann weniger Wasser verdunsten, und die Arbeit geht schneller.“ Auf der südlichen Fläche sei in Kürze zudem die Bohrung eines Brunnens geplant. „Trotzdem hoffen wir natürlich auf regelmäßigen Regen und dass wir nicht wieder so einen Hitzesommer wie in den letzten Jahren erleben“, sagt er weiter. „Damit die Bäume und Sträucher gut anwachsen, werden wir auch weiterhin noch oft im Einsatz sein.“

Ein Baum pro Einwohner

Die Bürgerinitiative hat es sich zur Aufgabe gesetzt, für jeden der gut 240.000 Einwohner der Stadt Magdeburg einen Baum zu pflanzen. Dafür sollen allein Spendenmittel eingesetzt werden. Die Fläche an der Oebisfelder Straße ist die erste größere Pflanzung, im November 2020 hatten die Baumfreunde hier fast 2000 Bäume und Sträucher gepflanzt.