Nahverkehr

Magdeburger Fahrscheinautomaten in Bus und Bahn wie in Erfurt vor dem Aus?

Die Erfurter Verkehrsbetriebe schaffen ihre Ticketautomaten in den Bahnen ab. Stehen auch die Automaten der Magdeburger Verkehrsbetrieben vor dem Aus?

Von Rainer Schweingel
Ein Fahrscheinautonat der Magdeburger Verkehrsbetriebe in einer Straßenbahn. Foto: Martin Rieß

Magdeburg. Die Volksstimme fragte Sprecher Tim Stein, ob es auch bei den Magdeburger Verkehrsbetrieben solche Bestrebungen wie in Erfurt gibt.

In Erfurt werden die Automaten abgeschafft. Ist das auch in Magdeburg in Planung für Bus und Bahn?

Tim Stein: Wie in Erfurt bieten auch wir bargeldlose Ticketsysteme per Handy-App an. So gibt es seit einigen Jahren die App easy.go, bei der vor Fahrtantritt die jeweilige Fahrkarte gekauft und aufs Handy geladen werden kann. Seit Dezember 2020 gibt es außerdem die App Fairtiq auch in Magdeburg. Im Unterschied zu easy.go braucht sich der Fahrgast bei dieser App keine Gedanken um die richtigen Fahrkarten zu machen, denn die App errechnet anhand der gefahrenen Strecke automatisch das günstigste Ticket für ihn.

Die Automaten sind also überflüssig?

Nein. Aktuell gibt es aber viele Fahrgäste, die den Papierfahrschein dem digitalen vorziehen und so sind unsere Fahrkartenautomaten weiterhin sehr wichtig für uns und unsere Fahrgäste. Sie stehen jedem Fahrgast jederzeit in jedem Fahrzeug zur Verfügung und sind somit, neben den Apps, der einfachste Zugang zu unseren Fahrkarten.

Tim Stein, Sprecher der Magdeburger Verkehrsbetriebe.
Foto: MVB

Wie lange werden die Automaten auf jeden Fall im Einsatz bleiben?

Es ist nicht geplant, in der Zukunft auf die Automaten zu verzichten. Außerdem schreibt die Landeshauptstadt Magdeburg im aktuellen Nahverkehrsplan vor, dass in den Fahrzeugen Automaten vorzuhalten sind.

Wie viele Automaten sind im Einsatz?

In jedem Bus und in jeder Straßenbahn gibt es einen Fahrkartenautomaten – also etwa 150 an der Zahl. Zusätzlich gibt es an insgesamt 30 Haltestellen Fahrkartenautomaten. Rund 12.000 Euro kostet übrigens ein Ticketautomat. Etwa 30.000 his 40.000 Euro für alle Automaten beträgt im Jahr der Reparaturaufwand.

Wie hoch ist der Anteil der Fahrschein-Einnahmen durch die Automaten an den Gesamteinnahmen?

Etwa ein Drittel der Fahrkarten werden an Automaten verkauft.

Werden die neuen Bahnen, die gekauft werden, Fahrkartenautomaten oder Ähnliches enthalten und welche Fahrscheinvarianten sind in Vorbereitung?

Ja, die neuen Bahnen verfügen über Automaten. Im Januar wurden das Premium-Abo, die Marego-Schülerfreizeitkarte und das 24-Stunden-Ticket neu eingeführt. Der Maraego-Verbund beobachtet die aktuelle Entwicklung und Nachfrage und wird weiterhin an attraktiven Fahrkarten arbeiten.

Falls es doch mal Veränderungen gibt: Wie werden auch die Kunden bei solchen Entscheidungen mit einbezogen?

Veränderungen diskutieren wir mit unserem Fahrgastbeirat.

Welches Kaufverhalten wünschen sich die MVB von ihren Kunden?

Wir freuen uns immer, wenn Fahrgäste zu Stammfahrgästen werden und ein Abo abschließen. Die Abokarten sind im Vergleich zu den Zeitkarten deutlich rabattiert.

Millionendefizit bei den MVB

Über die aktuelle Lage der Magdeburger Verkehrsbetriebe in der Corona-Pandemie hatte die Volksstimme mehrfach berichtet. So steuert das Unternehmen auf ein Millionen-Defizit zu.

Hier erklären die Erfurter Verkehrsbetriebe den Rückbau ihrer Automaten.