Diebstahl

Magdeburger Ferrari in Nordholland gesichtet

Von

Magdeburg l Der vermisste Ferrari des Magdeburger Luxus-Autovermieters "Motion Drive" wurde offenbar in einem Hotel in Bussum (Nordholland) gesichtet. Das sagte Firmenchef Phillipp Müller der Volksstimme auf Nachfrage. "Das Auto stand dort in der Tiefgarage", so Müller weiter.

Als man bemerkte, dass es sich um das vermisste Magdeburger Fahrzeug handelt, sei der Fahrer bereits wieder verschwunden. Nach dem Rennwagen (Stückpreis: 150.000 Euro) wird europaweit gefahndet. "Wir wissen inzwischen auch, dass der Ausleiher eine gefälschte Kreditkarte benutzt hat", sagte Müller.

Für die Magdeburger ist das juristisch relevant. Denn mit dem Einsatz der gefälschten Kreditkarte wird aus der Unterschlagung ein Trickbetrug. Ähnlich wie bei einem Diebstahl ist das von der Versicherung gedeckt. Die Magdeburger würden also im schlimmsten Fall nicht auf 150.000 Euro sitzen bleiben, was bei einer Unterschlagung der Fall gewesen wäre.

"Wir hoffen natürlich, dass der Ferrari wieder auftaucht", sagt Müller. Er gehe davon aus, dass eine eventuelle Schadensregulierung durch die Versicherung Monate in Anspruch nehmen würde. Und ein Verlust von 150.000 Euro sei nur schwer zu verkraften und auch existenzgefährdend.

Detektive helfen suchen

10.000 Euro Belohnung hat "Motion Drive" für entscheidende Hinweise ausgelobt, die zum Wiederauffinden des Ferrari 4/58 führen. Nach Informationen der Volksstimme hatte den Wagen ein Holländer für zwei Tage und 200 Kilometer (2350 Euro) ausgeliehen. Vor sieben Tagen hätte er ihn in der Düsseldorfer Niederlassung zurückgeben sollen.

"Motion Drive" hatte den Mann mehrfach auf dem Mobiltelefon kontaktiert. Er habe gesagt, dass er gleich da sei. Doch das passierte nicht. Inzwischen haben die Magdeburger auch eine niederländische Detektei in die Suche nach dem Luxus-Sportwagen eingeschaltet. Auch ein Fernsehteam meldete sich inzwischen bei den Magdeburgern.