Coronavirus

Magdeburger Gastronomen servieren Abendmahl

Magdeburger Gastronomen weisen mit einem "Abendmahl" auf ihre existenzbedrohende Situation im Lockdown hin.

Von Ivar Lüthe 17.03.2021, 13:30

Magdeburg l Mit einer besonderen Aktion haben am Mittwoch mehrere Magdeburger Gastronomen auf ihre existenzbedrohende Lage im Corona-Lockdown aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Das letzte (Abend)Ma(h)l" hatten sie mitten auf dem Domplatz eine Tafel aufgebaut, an der zeitlich versetzt Landes- und Kommunalpolitiker zum Dialog Platz nahmen.
„Trotz Soforthilfen, Überbrückungshilfen und Kurzarbeitergeld haben wir keine Mittel mehr zur Verfügung, um unsere Existenzen und damit unsere Geschäftsfähigkeit aufrecht zu erhalten“, hieß es vor Ort. Wenn nicht schnell Klarheit über eine Wiedereröffnung und weitere finanzielle Unterstützung geschaffen würde, „wird Magdeburgs gastronomische Landschaft, aber auch die Hotellerie, größtenteils untergehen“, warnten die Gastronomen. Sie fordern unter anderem die sofortige Öffnung der Außengastronomie.