Magdeburg l Klaus Kosch von den Cracauer Modellbahnfreunden in Magdeburg strahlt übers ganze Gesicht: Das gibt es nicht alle Tage in Magdeburg! Die Internationale Arbeitsgemeinschaft Modellbahnbau Spur 0 e. V. (kurz „Arge Spur 0“), die Modellbau-Enthusiasten aus ganz Europa und sogar Australien und den USA vereint, tagt vom 30. Mai bis 1. Juni 2019 in Magdeburg.

Bis zu 500 Fans der Spur 0 reisen auf Einladung der Cracauer Modellbahnfreunde teils in Begleitung an. „Wir haben allein 130 Gäste für Übernachtungen in der Stadt angemeldet“, freut sich Klaus Kosch, der mit weiteren Mitstreitern des Cracauer Vereins, die zugleich bei der Arge Spur 0 mitmachen, das diesjährige Treffen organisiert. Dafür sind Kosch und seine Vereinskameraden ordentlich rotiert.

Modellbahn-Freunde in der Messehalle

Auch das Rahmenprogramm für die Besucher steht; darunter eine Busfahrt für die Damen nach Tangermünde und eine Schiffsfahrt „Große Acht“ mit der MS „Sachsen-Anhalt“ für alle Teilnehmer, die auch noch schöne Eindrücke aus dem Umfeld mitnehmen wollen. In der Messehalle 3 startet zum Auftakt des Treffens am Donnerstag zunächst die Jahreshauptversammlung der Arge. Diese Sitzung gibt es jährlich. Nach drei Jahren wird diesmal aber auch ein neuer Vorstand gewählt.

„Wir sind stolz, Ausrichter des Jahrestreffens 2019 zu sein. Und natürlich bringen die Mitglieder auch große und schöne Anlagen mit“, berichtet Klaus Kosch, selbst Fan und Bastler der handlichen Spur 0. Der 67-Jährige tüftelt auch an anderen Modellbahnen, doch die Großspurige „0“ hat es ihm besonders angetan. „Ein richtig schönes Spielzeug für große Kinder“ sei das oder für Modellbauer, „die schon eine Lesebrille brauchen“, meint er lachend.

Viele Varianten dank 3-D-Drucker

Die nur halb so große Schwester – die H0 – war schon zu DDR-Zeiten der Klassiker, passte wie die kleine Tisch-Variante „TT“ schon eher in die Plattenbauwohnung. Aber die große Spur „O“ im handlichen Maßstab von 1:45 und einer Spurweite von 32 Millimetern habe einfach ihre besonderen Reize. „Die Größe macht viel mehr möglich. Man muss bei der Gestaltung noch mehr ins Detail gehen“, verrät Kosch. Das wird umso spannender, da es heute mit 3-D-Druck, Laser- und Metallätztechnik unendlich viele Spielräume gebe.

Zurück zum Treffen der Spur-0-Verrückten. Die wollen nicht unter sich bleiben, sondern laden am Freitag, dem 31. Mai, und Sonnabend, dem 1. Juni, zur Sonderschau unter dem Motto „Große Halle - große Spur“ aufs Messegelände in Magdeburg ein. Modellbahnfans und auch Laien können hier auf Entdeckungsreise durch faszinierende Modellbahnwelten gehen.