Magdeburg l „Die fallen manchmal bei der Abholung mit rein. Ich lasse Ihnen eine neue hinstellen.“ Mit dieser Aussage wurde ein Volksstimme-Leser konfrontiert, als er beim Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb das unerklärliche Verschwinden seiner Bio-Tonne anzeigen wollte. Als er davon beim Kurznachrichtendienst Twitter berichtete, meldeten sich weitere Nutzer aus Magdeburg, denen Gleiches auch schon passiert ist, beziehungsweise die sogar beobachtet haben, wie die Tonne einfach im Müllfahrzeug verschwindet. Der Mitarbeiter habe mit den Schultern gezuckt und weitergemacht, berichtete ein Nutzer.

Aber wie kann das passieren? Und wo landen die eingesammelten Tonnen? Die Volksstimme fragte deshalb bei der Stadtverwaltung nach, ob es sich um ein gängiges Problem handelt und was dagegen unternommen werden kann.

Nach Angaben von Rathaussprecherin Kerstin Kinszorra komme es tatsächlich „gelegentlich vor, dass Abfallbehälter während des Kippvorgangs in das Fahrzeug fallen“. Das liege aber nicht an den Müllfahrzeugen, da diese mit „standardgerechten Behälterkippschüttungen“ ausgerüstet seien, wie sie es fachgerecht formuliert.

Bio-Tonnen sind oft falsch befüllt

Eine Ursache dafür sei vielmehr, dass der Abfallbehälter zu schwer oder überfüllt ist. Dies sei oft der Fall bei den Biotonnen. „Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet deshalb darum, die Abfälle zu trennen und die Abfallbehälter richtig zu befüllen“, erklärt die Stadtsprecherin.

Beispielsweise gehöre Erde nicht in die Biotonne. Leichte Erdanhaftungen wie zum Beispiel an Pflanzen seien jedoch kein Problem. „Die Behälter sind geschlossen zu halten und der Deckel darf aufgrund von Überfüllungen nicht offen stehen. Ein Verdichten von Abfällen im Behälter ist nicht gestattet“, betont sie.

Ist das Kind erst mal in den Brunnen gefallen, sprich die Tonne in das Müllfahrzeug, könne es nicht gleich wieder vor Ort herausgeholt werden. „Ein Herausnehmen ist aus Arbeitssicherheitsgründen nicht mehr erlaubt“, teilt Kerstin Kinszorra mit. Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft würden es aber natürlich wahrnehmen, wenn ein Behälter in das Fahrzeug fallen sollte.

Passieren kann das aber nicht nur den braunen Bio-Tonnen. „Auch andere Abfallarten sind davon betroffen“, sagt die Stadtsprecherin. Die ungewollt mitgenommenen Tonnen werden dann einfach am Abladeplatz eingesammelt. Betroffene Haushalte bekommen zeitnah eine Ersatztonne zur Verfügung gestellt.