Magdeburg l Alle 20 Minuten fuhr die Magdeburger Straßenbahn-Linie 9 in den vergangenen Tagen nur noch. Grund ist die Corona-Krise und der damit verbundene Sonderfahrplan. Doch die Beschwerden häuften sich. Die Bahnen würden wochentags zu wenig fahren.

Jetzt bessern die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) nach. Ab Freitag wird der Takt wieder verdichtet. Im Berufsverkehr fährt die Straßenbahnlinie 9 zwischen Reform und Neustädter See zwischen 6 und 10 Uhr wieder alle 10 Minuten, teilten die MVB am Mittwoch mit.

Mehr Bahnen für Klinik-Mitarbeiter

Damit reagiert das Unternehmen auf Fahrgasthinweise, wonach es seit der Umstellung auf den Sonderfahrplan vor allem im morgendlichen Berufsverkehr in den Bahnen wieder voller wurde. „Insgesamt sind dann sechs Bahnen mehr im Einsatz. Besonders im Blick hatten wir dabei auch die vielen Beschäftigten des Universitätsklinikums Magdeburg, das dann besser angebunden ist“, so MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Nachgebessert haben die MVB auch auf anderen Linien. So gibt es mehr Platz für die Fahrgäste auf den Linien 2, 4 und 10, weil dort seit Mittwoch auch Straßenbahnen mit zusätzlichem Beiwagen eingesetzt werden. Auf der Linie 9 können aus logistischen Gründen nicht noch mehr Beiwagen als bisher eingesetzt werden.

Sonderfahrplan bleibt bestehen

Am übrigen Fahrplan ändert sich nichts: Alle Busse und Straßenbahnen fahren wochentags nach einem angepassten Sonnabendfahrplan:

  • 6 bis 8 Uhr: 20-Minuten-Takt Straßenbahn / Busse meistens zwei Mal die Stunde;
  • ab 8 Uhr: regulärer Sonnabendfahrplan mit 20-Minuten-Takt bis 11 Uhr, 11 bis 18 Uhr 15-Minuten-Takt und ab 18 Uhr wieder 20-Minuten-Takt;
  • Linie 9 zwischen 6 und 10 Uhr 10-Minuten-Takt

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in Magdeburg und Sachsen-Anhalt finden Sie hier in unserem Live-Ticker und in unserem Dossier.

Ausführliche Infos und Reportagen finden Sie in unserem E-Paper.