Magdeburg l Der Bereich Frankefelde vor der Schule/Knochenpark in Ottersleben gehört zu den am häufigsten durch das Magdeburger Ordnungsamt kontrollierten öffentlichen Plätzen der Stadt. Das geht aus einer schriftlichen Antwort des zuständigen Beigeordneten, Holger Platz, auf eine Anfrage von Stadträtin Lydia Hüskens (Fraktion FDP/Tierschutzpartei) hervor. Demnach kontrollierte das Ordnungsamt im vergangenen Jahr 93 Mal den Bereich. Beim Ordnungsamt waren sieben Beschwerden wegen Lärms eingegangen.

Stadträtin Hüskens hatte an die Stadtverwaltung zum Ende des vergangenen Jahres eine Anfrage gestellt, ob es vermehrt Beschwerden von Bürgern wegen Lärms durch feiernde Jugendliche gegeben habe. „In den vergangenen Monaten haben sich vermehrt Bürgerinnen und Bürger der Stadt in den sozialen Medien über im Außenbereich feiernde Jugendliche beschwert." Dies gelte etwa im Bereich Fürstenwall und in der Möllenvogtei oder aktuell in der Goethestraße, wo der dortige Pavillon für Treffen genutzt wird. Gegenstand der Beschwerden sind Lärmbelästigungen bis in die frühen Morgenstunden und zerschlagene oder leere Flaschen und Müll im Umfeld“, begründete Lydia Hüskens.

Knochenpark auf häufigsten bestreift

Laut Holger Platz habe es allerdings im Jahr 2020 nicht mehr solcher Beschwerden im Vergleich zu den Vorjahren gegeben. Im Gegenteil: „Im Vergleich zu den Vorjahren haben sich die Beschwerden reduziert“, so der Beigeordnete. Laut Auflistung der Stadtverwaltung führt der Bereich Frankefelde vor der Schule/Knochenpark die „Hitliste“ der Beschwerden und der Kontrollen an. Auf Platz zwei folgen das Lesezeichen in Alt Salbke mit vier Beschwerden und 38 Kontrollen sowie der Spielplatz Am Seeufer mit ebenfalls vier Beschwerden sowie 65 Kontrollen. Vom Pavillon an der Goethestraße wurden drei Beschwerden im Jahr 2020 registriert. Insgesamt fanden hier 83 Kontrollen durch das Ordnungsamt – auch gemeinsam mit der Polizei – statt.

Weiter in der Kontroll- und Beschwerdeliste werden folgende öffentliche Plätze aufgeführt: Möllenvogteigarten: Im März 2020 gab es einen extremen Vorfall hinsichtlich Vandalismus und Vermüllung. Seitdem habe es keine Auffälligkeiten diesbezüglich mehr gegeben. Registriert wurden eine Beschwerde und 29 Kontrollen. Rundbänke Einsteinstraße: drei Beschwerden und 34 Kontrollen, Hegelspielplatz: zwei Beschwerden und 57 Kontrollen; Knochenhauerufer Spielplatz: eine Beschwerde und 17 Kontrollen; Pavillon Am Costerberg: eine Beschwerde und 41 Kontrollen; Pestalozzistraße Freilufttreff Bänke: eine Beschwerde und 21 Kontrollen; Wormser Platz: zwei Beschwerden und 43 Kontrollen; Nicolaiplatz: drei Beschwerden und 69 Kontrollen sowie Herweghstraße Spielplatz: zwei Beschwerden und 37 Kontrollen.

Zu anderen Plätzen lagen laut Platz keine Beschwerden wegen feiernder Jugendlicher vor.