Magdeburg (vs) In den Schwerpunktbereichen der Kriminalitätsbekämpfung im Innenstadt hat die Polizei auch in den letzten Tagen verstärkt Präsenz gezeigt. Der Fokus lag dabei rund um Hasselbachplatz, die Ernst-Reuter-Allee, den Breiten Weg, die Goldschmiedebrücke, den Willy-Brandt-Platz sowie den Strubepark, erklärte am Freitag Polizeisprecher Sebastian Alisch.

Ziel sei laut Alisch nach wie vor, Straftaten der Straßen- sowie Betäubungsmittelkriminalität konsequent zu bekämpfen.

75 Straftaten aufgenommen

So wurden seit Mitte Mai insgesamt 350 Identitätsfeststellungen und 373 Durchsuchungen von Personen und/oder Gegenständen durch Polizeibeamte des Polizeireviers, des Zentralen Einsatzdienstes und der Landesbereitschaftspolizei durchgeführt.

Gegen 114 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen und insgesamt 75 Strafanzeigen aufgenommen.

Verstöße gegen Betäubungsmittelgesetz

Die Strafanzeigen resultierten größtenteils aus diversen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Jedoch mussten auch unter anderem vereinzelte Körperverletzungsdelikte sowie Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz geahndet und entsprechend zur Anzeige gebracht werden, so Alisch.