Magdeburg l Ein Lehrer am Magdeburger Norbertusgymnasium hat sich mit dem Coronavirus infiziert und ist erkrankt. Dies teilte die Stadt Magdeburg am Donnerstagabend mit. Jetzt müssen rund 100 Schüler sowie 8 Pädagogen und 2 Sekretärinnen in Quarantäne. Der Lehrer sei zu Beginn der Woche noch in der Schule im Stadtteil Neue Neustadt tätig gewesen. Am Donnerstag wurde er auf das Virus getestet, heißt es auf Nachfrage. Wo er sich angesteckt haben könnte, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Die häusliche Quarantäne wurde vorerst für zehn Tage bis 17. Juli 2020 verhängt. Am 16. Juli beginnen die Sommerferien in Sachsen-Anhalt. Sollte ein negativer Corona-Test vorliegen, könne im Einzelfall die Quarantäne verkürzt werde, so die Stadt.

Sollte bei den betroffenen Personen Fieber und Husten auftreten, sollen diese sofort das Magdeburger Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 0391/540-2000 darüber informieren. Alle anderen Personen wird empfohlen, sich frühestens ab dem 13. Juli auf das Coronavirus testen zu lassen. Möglich ist dies beispielsweise in der Magdeburger Fieberambulanz in der Brandenburger Straße oder in den heimatlichen Landkreisen.

Am Norbertusgymnasium werden auch Kinder und Jugendliche aus anderen Landkreisen unterrichtet. Die katholische Schule ist in freier Trägerschaft. Ob Schüler aus anderen Landkreisen von der Quarantäne betroffen sind, konnte am Donnerstagabend nicht mehr geklärt werden, so die Stadt.

Erst vor wenigen Tagen endete in Magdeburg für elf Schulen schrittweise eine zweiwöchige Quarantäne. Bis einschließlich 9. Juli blieben laut Stadt zudem sieben Kinder- und Jugendhäuser sowie sechs Spielplätze geschlossen.