Mobilität

Radwege sind verbesserungswürdig

Mit dem Programm "Stadt und Land" sollen Investitionen in das Radwegenetz gefördert werden. Auch in Oschersleben gibt es Wünsche.

Von Von André Ziegenmeyer und Michelle Kosub
Radfahrer fahren auf einem Radweg. Trotz schmerzhafter Einbußen in der Corona-Krise gibt die Fahrradindustrie das laufende Geschäftsjahr noch nicht verloren. (zu dpa «Zweiradindustrie trotz Krise optimistisch») +++ dpa-Bildfunk +++
Radfahrer fahren auf einem Radweg. Trotz schmerzhafter Einbußen in der Corona-Krise gibt die Fahrradindustrie das laufende Geschäftsjahr noch nicht verloren. (zu dpa «Zweiradindustrie trotz Krise optimistisch») +++ dpa-Bildfunk +++ dpa

Oschersleben l Helmut Krüger ist mit seiner Frau im vergangenen Jahr viel mit dem E-Bike unterwegs gewesen. Mit Bekannten erkundeten sie auf den Radwegen in und um Oschersleben die Gegend. Dabei musste Helmut Krüger feststellen, dass einige Radwege in Oschersleben in seinen Augen verbesserungswürdig sind. „Von Klein Oschersleben nach Oschersleben war der Radweg nicht so gut“, berichtet er.
Über eine Internetseite fand er unter anderem eine Radtour von Oschersleben entlang der Bode. „Dort ist angegeben, dass man an der Bode langfahren kann, aber da war Ritze“, so Helmut Krüger. Auch der Weg Richtung Hordorf sei für Radfahrer gefährlich. „Man traut sich nicht, als Radfahrer nach Hordorf zu fahren. Bei dem vielen Verkehr fühlt man sich nicht wohl“, sagt er.
Durch einen Artikel in der Volksstimme wurde er darauf aufmerksam, dass der Bund das Sonderprogramm „Stadt und Land“ ins Leben gerufen hat. Darüber könne man seiner Meinung nach auch etwas für den Ausbau der Oschersleber Radwege tun.