Magdeburg (vs) l Bundespolizisten brachten am 22. Dezember 2019 gegen 12.40 Uhr einen 31-jährigen Inder in die Justizvollzugsanstalt nach Burg. Nachdem der Mann zuvor wegen „Schwarzfahrens“ auf dem Hauptbahnhof in Magdeburg aufgefallen war, wurde seine Identität überprüft. Dabei stellte sich dann heraus, dass der Mann sich seit Mai dieses Jahres unerlaubt in Deutschland aufhält und zudem ein Haftbefehl gegen ihn besteht.

Zwei neue Anzeigen

Er war im Januar 2018 vom Amtsgericht Erlangen wegen Diebstahls zu zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Da er seine Strafe nicht angetreten hatte, wurde der Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ausgestellt. Dazu kommen jetzt noch zwei neue Strafanzeigen wegen des Erschleichens von Leistungen (Schwarzfahren) und des unerlaubten Aufenthalts in Deutschland.