Kommunalpolitik

SPD-Mann kündigt Austritt aus Ratsfraktion in Magdeburg an

In Magdeburg verliert die Ratsfraktion der SPD ein Mitglied. Christian Hausmann hat seinen Austritt angekündigt. Er liebäugelt nun mit einem Wechsel zu den Linken oder zur Fraktion FDP/Tierschutz.

In Magdeburg hat Ratsmitglied Christian Hausmann seinen Austritt aus der SPD-Fraktion angekündigt.
In Magdeburg hat Ratsmitglied Christian Hausmann seinen Austritt aus der SPD-Fraktion angekündigt. Foto: dpa

Magdeburg - Der Magdeburger SPD-Stadtrat Christian Hausmann hat seinen Rückzug aus der SPD-Stadtratsfraktion angekündigt. Der Volksstimme sagte er, er wolle im September 2021 diesen Schritt gehen. Auslöser seien Streitigkeiten innerhalb der Fraktion, die er nicht länger mit seinem Gewissen vereinbaren könne. Hausmann nannte als Grund vor allem die Atmosphäre in der Fraktion. Dabei gehe es unter anderem um den Bruch von Absprachen, fehlende Unterstützung bei Wahlkämpfen und die allgemeinen Formen der Zusammenarbeit. Details wolle Hausmann in einem Brief an Fraktionschef Jens Rösler in den nächsten Tagen mitteilen.

Hausmann ist seit 1993 SPD-Mitglied und wolle auch in der Partei bleiben. Sie sei weiter seine politische Heimat. Im Stadtrat sitzt er seit 2014 und wolle zunächst als fraktionsloser Abgeordneter der Unabhängigen SPD agieren. Er könne sich aber auch einen Wechsel in die Fraktionen Linke oder FDP/Tierschutz vorstellen. Gespräche wolle er aufnehmen.

Austritt mit Folgen für die Ausschüsse

Macht Hausmann seinen Schritt im September wahr, wird die SPD-Fraktion von zehn auf neun Mitglieder verringert. Das hat Folgen für Hausmann. Er würde seinen Vorsitz im Bildungsausschuss verlieren.

Außerdem dürfte sich die Zusammensetzung in anderen Ausschüssen ebenfalls ändern, weil jeweils die Fraktionsstärken für die Besetzungen ausschlaggebend sind.

SPD-Mann Christian Hausmann will seiner Fraktion den Rücken kehren.
SPD-Mann Christian Hausmann will seiner Fraktion den Rücken kehren.
Foto: SPD

Hausmann hatte in der Vergangenheit mehrfach andere Auffassungen als die Fraktionsmehrheit vertreten. Zuletzt war das am umstrittenen Plan für den Neubau einer Schule am Winterhafen deutlich geworden.

Hausmann hatte unter anderem aus Kosten- und Naturschutzgründen stets für andere Standorte gekämpft. Seine Fraktion hingegen unterstützte den Planungsbeschluss für die Schule mehrheitlich.

Mit dann neun Mitgliedern bliebe die SPD nach Grünen/future! (11) und CDU (10) aber weiterhin drittstärkste Kraft vor Linke und AfD (je 8), FDP/Tierschutz (6) und Gartenpartei/Tierschutzallianz. Findet Hausmann in einer anderen Fraktion Aufnahme, ändern sich die Mehrheitsverhältnisse entsprechend.