Magdeburg l Aus drei mach’ eins. So lässt sich die diesjährige Strecke über die Halb- und Marathondistanz zusammenfassen. Es werden am Sonntag mehr als 5000 Teilnehmer erwartet. Mit dem Herrenkrugpark, dem westlichen Elbufer sowie dem Stadtpark wurden drei bei Freizeitläufern aus Magdeburg beliebte Bereiche von den Organisatoren der Volkslaufgemeinschaft (VLG) 1991 Magdeburg in den Lauf integriert. Teilnehmer des Marathons passieren diese Gebiete zweimal. Dies bedeutet auch, dass es in diesem Jahr zu weniger Eingriffen in den öffentlichen Straßenverkehr kommt als in den Vorjahren. Aber es wird sie geben.

Alle Strecken in der Übersicht.

Verkehrseinschränkungen

Die Herrenkrugstraße wird bereits 45 Minuten vor dem Start der Marathondistanz zeitweise gesperrt. In der Zeit von 8.30 Uhr bis etwa 15 Uhr ist der Abschnitt vom Jerichower Platz bis zur Straße an den Rennwiesen für Fahrzeuge nicht passierbar. Von 9 bis spätestens 16 Uhr haben Läufer auf der Anna-Ebert-Brücke Vorfahrt. Auf zeitweise Sperrungen müssen sich Autofahrer auf den Aus- und Zufahrten von und zum Werder zur Bundesstraße (B) 1 einstellen. Hier sind die Markgrafenstraße und Großer Werder betroffen, die von den Zehn-Kilometer-Läufern passiert werden. Mit Beeinträchtigungen ist zudem auf beliebten Flanierwegen wie dem Schleinufer, an der Sternbrücke und im Stadtpark zu rechnen, die Teil der Streckenführung sind.

Magdeburger Verkehrsbetriebe

Die Laufveranstaltung hat auch Einfluss auf die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB). Von 6 bis 16 Uhr ändert das Unternehmen die Führung der Straßenbahnlinien 4, 5 und 6 sowie der Buslinie 51. Die Linie 4 zwischen Klinikum Olvenstedt und Cracau fährt ab dem City Carré über die Haltestellen „Alter Markt“, „Opernhaus“ und „Nordbrückenzug“ über die Haltestellen „Arenen“ und „Heumarkt“ nach Cracau. Die Linie 5 wird von Diesdorf zum City Carré und von dort über die Otto-von-Guericke-Straße zurück nach Diesdorf verkehren. Die 6 ist von der Leipziger Chaussee über den Nordbrückenzug nach Cracau im Einsatz. Die Buslinie 51 fährt von Biederitz zur Haltestelle „Arenen“ und wird über die Georg-Heidler-Straße und Berliner Chaussee umgeleitet. Die Anreise zum Start- und Zieleinlauf an der Tessenowstraße ist mit den Linien 4 und 6 bis zur Haltestelle „Turmschanzenstraße/Friedensbrücke“ möglich, so die MVB.

Wetterprognose

Während des Laufs ist es überwiegend bewölkt. Mit Regen ist in den Nachmittagsstunden zu rechnen, so Uwe Peruth von der Magdeburger Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes. Die Temperaturen liegen zwischen 10 und 15 Grad Celsius.

Die Nummer 1 und Musik

4800 Läufer hatten sich im Vorfeld des Laufes angemeldet. Da der Magdeburg-Marathon ein Volkslauf ist, steht für die Teilnehmer im Wesentlichen das Erreichen des Zieles sowie eine mögliche Bestzeit im Fokus. Der Lauf kann auch als Kontrolle der Hausaufgaben verstanden werden – teilweise liegen monatelange Vorbereitungen hinter den Freizeitathleten. Bereits vor dem Startschuss kann die Frage nach der Nummer 1 beantwortet werden. Die Startnummer 1 ging an die Mannschaft der Uni-Blutbank, die von Blutspendern und Mitarbeitern gebildet wird. Innerhalb der Mannschaft erhielt die Nummer 1 der bei vielen Magdeburgern bekannte Ordner des 1. FC Magdeburg Martin Finkler. Er peilt bei seinem siebten Lauf über die längste Distanz beim Magdeburg-Marathon eine neue persönliche Bestzeit an. Ob Finkler sein Ritual fortsetzen werde, die Ziellinie barfuß zu überqueren, wolle er noch nicht sagen.

Dass alle Teilnehmer ihr Ziel erreichen, dafür trommelt der Hatsuun Jindo Karateclub (HKC) Magdeburg-Barleben buchstäblich. Die Taiko-Gruppe ist eine der Musikgruppen, die an der Strecke zu finden sein werden. Mit ihren auffälligen Röhrentrommeln wollen die Trommler mit Rhythmus und Takt den Laufenden zu Motivationsschüben verhelfen, so Lutz Walsleben vom HKC.

Alles Organisatorische rund um den Magdeburg-Marathon.