Magdeburg l Mit Einfamilien- und Doppelhäusern soll sich für Bauwillige die Möglichkeit gegeben werden, im Bereich der Ballenstedter Straße den Traum von der eigene Immobilie realisieren zu können. Die Stadt plant das Bebauungsgebiet „Im Klinketal“ selbst zu vermarkten und insgesamt 17 Baugrundstücke per Losverfahren zu vergeben. Dazu wird seit 2016 an einer Änderung des Bebauungsplans (Nr. 343-1) „Lemsdorf-Klinketal“ gearbeitet, die nun in den finalen Zügen ist. Die Stadtverwaltung hat einen Entwurf erarbeitet, der unter anderem eine Änderung des Geltungsbereichs umfasst, die speziell den Anwohnern des bestehenden Wohngebiets „An der Klinke“ entgegenkommen dürfte.

Stadt geht auf Kritik ein

Mit der Erweiterung entlang des Eulegrabens um sechs Meter in Richtung Osten ist der Bau einer öffentlichen Kanalanlage über private Grundstücke vom Tisch. Dies geht aus der Behandlung der Stellungnahmen hervor – ein Anwohner sowie die Stadtwerke lehnten diese Variante ab. Das bestehende und das neue Wohngebiet werden laut Verwaltung „getrennt voneinander an die geplante Vorflut entlang des Eulegrabens angeschlossen“. Ebenfalls geändert wird die Erschließung des Eigenheimgebiets. Entgegen des Vorentwurfs, der die Haupterschließung über die Straße Am Eulegraben mit einer Stichstraße entlang einer vorhandenen Garagenzufahrt und die Erhebung von Erschließungsbeiträgen vorsah und daher bei einer Bürgerinformationsveranstaltung 2016 auf Ablehnung stieß, ist nun der direkte Anschluss an die Ballenstedter Straße geplant. Damit dafür keine Bäume gefällt werden müssen, soll dafür eine Lücke in der vorhandenen Bepflanzung genutzt werden. Zudem ist vorgesehen, im nördlichen Bereich des Baugebiets einen Spielplatz zu integrieren.

Stadtrat berät im März

Zu diesen Änderungen hat der Stadtrat das letzte Wort. Das Gremium befasst sich während seiner Sitzung am 18. März mit der Behandlung der Stellungnahmen sowie dem Entwurf zur Änderung des Bebauungsplans, ehe dieser bei einem positivem Votum öffentlich ausgelegt wird.

Das Baugebiet liegt zwischen der Ballenstedter Straße, Am Eulegraben und An der Klinke. Vielen Bewohnern und Gästen ist das Areal, das durch Landzukäufe in den Besitz der Landeshauptstadt gelangt ist, als Austragungsort des Lemsdorfer Osterfeuers bekannt.