Magdeburg l Was bedeutet das Silvesterfeuerwerk 2018/19 eigentlich für die Magdeburger Stadtkasse? Der bündnisgrüne Stadtrat Timo Gedlich hatte sich mit einer entsprechenden Anfrage an die Magdeburger Stadtverwaltung gewendet. Diese hat jetzt Zahlen vorgelegt.

Für die Reinigung am Neujahrstag 2019 im Magdeburger Stadtzentrum waren demnach für den Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb 19 Mitarbeiter mit Fahrzeugen im Einsatz. Die Abfallmenge betrug sechs Tonnen. Ihre Entsorgung kostete 8000 Euro.

Unklar, wie viel Hausbesitzer entsorgen

Was die weitere Entsorgung von Feuerwerkskörpern gekostet hat – zum Beispiel, wenn Reste von Knallern und Raketen in den Wochen danach bei der regulären Straßenreinigung beseitigt wurden – wird nicht eigens erfasst. „Das ist praktisch auch nicht umsetzbar“, heißt es seitens der Magdeburger Stadtverwaltung. Und auch darüber, wie viel die Grundstückseigentümer für die Entsorgung des Silvestermülls aufwenden mussten und welche Mengen dabei zusammenkamen, sei nichts bekannt.

Wie in den vergangenen Jahren ist es in der Silvesternacht auch 2019 zu Schäden an den Haltestellen der Magdeburger Verkehrsbetriebe gekommen. Weiterhin wurden die Frontscheiben von zwei Bussen beschädigt. Am Olvenstedter Platz wurden vier Haltestellenschilder einschließlich Masten herausgerissen. „Diese Beschädigungen sind jedoch nicht auf Feuerwerkskörper zurückzuführen“, heißt es seitens der Stadt. Aus den beschädigten Fahrzeugen jedenfalls wurde das Videomaterial ausgewertet. Anzeigen wegen Sachbeschädigung sind eingereicht.

Schäden an zwei Bäumen

Der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe hat außerdem an zwei Straßenbäumen Schäden festgestellt, die durch Feuerwerkskörper verursacht wurden. In der Hegelstraße wurden an zwei städtischen Bäumen Silvesterfeuerwerkskörper mittels Nagel angebracht. Bei einem Baum kam es zu deutlich sichtbaren Schädigungen der Borke, zu erkennen war dies an Rußspuren. Die Schädigungen sind jedoch nur oberflächlich am äußersten Rand der Borke.

Der andere Baum weist nur sehr geringe Schädigungen auf. Der Eigenbetrieb hat die Nägel entfernt. Bleibende Schäden an den Bäumen seien nicht zu erwarten. Die Bäume würden im Zuge der regelmäßigen Baumkontrolle weiterhin beobachtet.

Briefkasten an Schule beschädigt

Der Eigenbetrieb Kommunales Gebäudemanagement teilte mit, dass durch die Zündung eines Feuerwerkskörpers der Briefkasten des Albert-Einstein-Gymnasiums beschädigt wurde. Dieser wurde daraufhin ausgetauscht.

In Magdeburg gelten keine besonderen Regeln zum Zünden von Feuerwerk wie in Städten mit vielen Fachwerkhäusern. Das Zünden von Feuerwerkskörpern der Klasse II ist für Volljährige demnach jedes Jahr zwischen dem 31. Dezember, 0 Uhr, und 1. Januar, 24 Uhr, gestattet. Für die Kontrolle des Feuerwerks unter freiem Himmel ist in Magdeburg die Polizei zuständig. Das Ordnungsamt überwacht im Vorfeld die Lagerung und den Verkauf von Knallern, Raketen und Ähnlichem. Hierzu werden die jeweiligen Verkaufsanzeigen der Händler geprüft und stichprobenhaft in den Geschäften kontrolliert.