Magdeburg l Kurz und heftig war wieder einmal das Unwetter, das am Sonnabend über Magdeburg gezogen ist. Es dauerte örtlich nur wenige Minuten, setzte aber Straßen, Plätze und Keller unter Wasser. Der Starkregen enthielt auch Hagelkörner. Anschließend regnete es noch eine Weile weiter.

Durch den starken Regen weichte in der Halberstädter Straße eine Baustelle auf. Die Behelfsbrücke über die Baugrube wurde instabil. Als am Sonntagvormittag ein 79-jähriger Mann gegen 9 Uhr sein Fahrrad über die Brücke schieben wollte, rutschte diese an den Seiten ab und krachte unter ihm ein. Der Mann fiel etwa einen Meter tief in die Grube und wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt.

Die Feuerwehr rückte in der Nacht zum Sonntag mehrfach aus. Zwischen 19.30 und 3 Uhr wurden die Kräfte zu 63 unwetterbedingten Einsätzen gerufen, teilte die Pressestelle am Sonntagmorgen mit. Die Stadtteile Diesdorf, Stadtfeld-West und Olvenstedt hatte es am schwersten getroffen. So sollen unter anderem Bäume umgeknickt beziehungsweise Äste abgebrochen sein. Hauptsächlich musste jedoch Wasser aus Häusern gepumpt werden. Personen seien beim Unwetter selbst nicht verletzt worden.

Bilder

Der Deutsche Wetterdienst warnte über die App Nina vor dem schweren Gewitter mit heftigem Starkregen. Laut der App sollte das Gewitter bis etwa 20.15 Uhr über den Raum Magdeburg ziehen.