Magdeburg l Im Bereich des Buckauer Bahnhofs müssen Anwohner in den nächsten Tagen auch in den Nachtstunden mit Baulärm rechnen. Seit Frühjahr des vergangenen Jahres arbeiten die Verkehrsbetriebe daran, in der Warschauer Straße eine neue Straßenbahntrasse zu integrieren. Die Deutsche Bahn plant die Erneuerung der Bahnüberführung in der Warschauer Straße.

Auch wenn dieses Vorhaben im Zeitraum von 2027 bis 2029 umgesetzt werden soll, werden Buckauer dieses Vorhaben in Kürze schon wahrnehmen: Vorbereitende Untersuchungen im Gleisbereich des Haltepunktes Magdeburg-Buckau werden im Auftrag der DB Netz AG „voraussichtlich in den Nächten vom 2. bis 7. März 2020 und 10. bis 16. März“ ausgeführt, wie das Unternehmen auf Nachfrage informiert.

Nachtarbeit von 21 bis 7.30 Uhr

Und: „Die Arbeiten müssen in den Nachtstunden ausgeführt werden, um den Zugverkehr tagsüber weiterhin zu gewährleisten.“ Betroffen ist jeweils der Zeitraum von 21 bis 7.30 Uhr. Man sei bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen in dieser Zeit „so gering wie möglich zu halten“. Aber: Trotz moderner Technik, die zum Einsatz kommen wird, lassen sich Baulärm und Erschütterungen nicht vollständig vermeiden.

Aktuell laufen die Planungen für die Erneuerung der Brücke. „Details können wir aus diesem Grund noch nicht geben“, so Bahnsprecherin Erika Poschke-Frost. Das betrifft auch Nachfragen zum Zustand der Brückenanlage, welche Maßnahmen konkret vorgenommen werden sowie den konkreten Zeitraum, in dem die Bauarbeiten ausgeführt werden sollen.

Für Fahrgäste der Bahn sind die Sondierungsarbeiten im Gleisbereich mit einem genauen Blick auf Internetseiten und Anzeiger am Bahnhof verbunden: Durch die Bauarbeiten kann es zu Gleisänderungen kommen.