Magdeburg l In Magdeburg ist ein Busfahrer von einem Fahrgast angespruckt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag,  26. Juli 2019. Der 60-jährige Magdeburger hatte mit seinem Bus der Linie 52/9 die Arndtstraße in Richtung Schlachthof befahren, als er an dortiger Haltestelle anhielt, um Personen aufzunehmen. Hier stieg unter anderem auch der spätere Beschuldigte mit in den Bus ein, teilte die Polizei mit. Ein älterer Mann erkundigte sich bei noch geöffneter Tür beim Busfahrer, ob der Bus zur Porsestraße fahren würde, was der Busfahrer jedoch verneinen musste.

Dieses Gespräch schien der Beschuldigte ebenfalls mitgehört zu haben und ging aggressiv nach vorn zum Busfahrer, um wiederholt „Porsestraße, Porsestraße" zu rufen. Als der Busfahrer erneut verneinte, dass man die Porsestraße nicht anfahren würde, rief der Beschuldigte nunmehr wiederholt „Südring, Südring". Auch dies verneinte der 60-jährige Busfahrer und erklärte vielmehr, dass der Bus als nächstes zum Schlachthof fahren würde. Dort angekommen bat der Busfahrer den Mann aufgrund seiner wiederholten Störungen und des aggressiven Auftretens, den Bus zu verlassen und auf den nächsten Bus zu warten. Daraufhin spuckte der Mann den Busfahrer mitten ins Gesicht und entfernte sich in unbekannte Richtung.  Nach Angaben der Polizei soll es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Mann mit Migrationshintergrund und afrikanischen Phänotypus handeln.

Täter etwa 1,90 Meter groß

Die Polizei gab diese Täterbeschreibung heraus: männlich, afrikanischer Phänotyp, ca. 190 Zentimeter groß, kräftig, schwarze kurze Haare

Zeugen, die Hinweise zur Tat und/oder zum Täter geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0391/546 3292 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.