Magdeburg l Als „Pannenhalle“ ist die Schwimmhalle an der Großen Diesdorfer Straße in Magdeburg in den vergangenen Jahren bekannt geworden. Obwohl sie 2011 grundlegend saniert worden war, gab es immer wieder teils mehrwöchige, Schließzeiten, weil Teile der Technik streikten. Um der Pannenserie endlich ein Ende zu setzen, hatte die Stadtverwaltung Magdeburg beschlossen, eine komplett neue Anlage für die Wasseraufbereitung einzubauen.

Techniktausch während Sommerpause

Genutzt wurde dazu die übliche Schließzeit während der Sommerferien. Mit deren Ende liegen nun auch die Arbeiten in den letzten Zügen. Im Keller unter dem Schwimmbecken sitzen Matthias Sesselmann und Lucas Ramming an ihren Laptops oder schrauben an den großen Schaltschränken.

Nach Schwimmbad sieht es hier nicht aus. Und doch ist die Anlage von größter Wichtigkeit für einen ungetrübten Badespaß. Denn dort wird gesteuert, wie das Wasser von Fremd- bzw. Schadstoffen gereinigt wird. Weil das in der Vergangenheit nur leidlich geklappt hat, programmieren und installieren die beiden ein neue Verfahrenstechnik für die Aufbereitung des benutzten Badewassers.

Bilder

Schwimmbad soll Montag öffnen

Nach Angaben von Rathaussprecher Michael Reif werden alle Arbeiten rechtzeitig beendet sein, so dass die Schwimmhalle Diesdorf planmäßig ab 19. August 2019 um 6.30 Uhr wieder öffnen kann.

Neben den Arbeiten an der Technik wurden die Herrenduschen saniert und die Wartungsfugen im Schwimmbadbereich erneuert. Insgesamt sind 173.000 Euro investiert worden. Ein Schnäppchen im Vergleich zu der Summe, die seit Beginn der Pannenserie vor gut drei Jahren in die Wartung und Reparatur der Wasseraufbereitungsanlage gesteckt werden musste. 261.000 Euro hatte die Stadtverwaltung errechnet.

Sanierung in Nord und Olvenstedt

Bis zum Ende des Monats können die Magdeburger Schwimmfreunde nur dort und in der Elbeschwimmhalle ihre Bahnen ziehen. Denn in den Hallen in Olvenstedt und Nord standen in den Ferien ebenfalls Sanierungs- bzw. Reparaturarbeiten auf dem Programm.

So wurde in der Schwimmhalle an der Albert-Schweitzer-Straße die Durchströmung von vertikal auf horizontal verändert. Gleichzeitig wurden noch einige Reparaturen und Umbauten am Becken durchgeführt. 233.000 Euro kosteten diese Maßnahmen. Ab Montag kann dort zunächst lediglich der Schulsport durchgeführt werden. Die öffentliche Nutzung ist erst wieder ab 2. September 2019 möglich.

Umfangreiche Sanierung geplant

Ebenfalls ab diesem Tag kann dann auch wieder die Schwimmhalle Olvenstedt besucht werden. Dort waren in diesem Sommer nur reguläre Wartungsarbeiten sowie kleinere Reparaturen notwendig. Allerdings laufen die Planungen für eine umfangreiche Sanierung der Halle. Die ersten Vorbereitungen dafür sollen noch in diesem Jahr erfolgen, die eigentliche Instandsetzung ist dann für kommendes Jahr vorgesehen.

Tagesaktuelle Infos zu den Öffnungszeiten der Schwimmhallen und auch der Freibäder am Barleber See und Neustädter See gibt es hier. Die Freibadsaison endet offiziell am 1. September 2019.