Unfall

Magdeburger Fußballverein reagiert nach Horrorcrash auf der A 14 bei Halle

Vor zwei Wochen ereignete sich ein Horror-Unfall auf der A 14 bei Halle mit mehreren Toten und Verletzten. In den Massencrash verwickelt waren auch Spieler des Magdeburger Fußballvereins SV Fortuna. Wie geht der Verein mit dem schrecklichem Vorfall um? Wie haben andere Vereine reagiert?

Von Michael Bock Aktualisiert: 23.06.2022, 08:00
Bei dem schweren Unfall auf der A14 bei Halle waren drei Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es 18 Verletzte, darunter Mitglieder der Nachwuchs-Fußballmannschaft von SV Fortuna Magdeburg
Bei dem schweren Unfall auf der A14 bei Halle waren drei Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es 18 Verletzte, darunter Mitglieder der Nachwuchs-Fußballmannschaft von SV Fortuna Magdeburg Foto: dpa

Magdeburg  - Max Schönijahn, Nachwuchsleiter der U 15 bis U 19 beim SV Fortuna Magdeburg, hat in dieser für den Verein schweren Zeit eine gute Nachricht parat. „Alle an dem schrecklichen Unfall beteiligten Spieler, Betreuer und Trainer sind inzwischen aus den Krankenhäusern entlassen worden“, sagt er der Volksstimme. 16 Fortunen sind nun wieder zu Hause.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

Volksstimme+ 3 Monate für einmalig nur 3 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.