Magdeburg l „Jetzt werden wir regelrecht von Autos überschwemmt“, sagt ein sichtlich genervter Ladeninhaber im Buckauer Engpass in Magdeburg, der auf die Vielzahl von Fahrzeugen deutet, die über die Dorotheenstraße hier vorbeifahren. Dass sie dies trotz oder gerade wegen der Teilsperrung der Schönebecker Straße im Abschnitt zwischen Warschauer Straße und Thiemstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts tun, überrascht.

Zum einen, weil die Stadt Magdeburg eine Umleitung über Warschauer Straße, Dodendorfer Straße und Schanzenweg eingerichtet hat. Und zum anderen, weil über den Buckauer Engpass die Schönebecker Straße nur in Fahrtrichtung Stadtzentrum zu erreichen ist. Allerdings: Ein Hinweisschild dafür gibt es nicht.

Autofahrer der Verzweiflung nahe

So kommt es, dass während der Reportage der Volksstimme am späten Dienstagnachmittag ein grüner Golf dreimal die Runde Engpass – Gaertnerstraße – Dorotheenstraße macht und dessen Fahrer der Verzweiflung nah ist. Und, dass beide Einbahnstraßen mehrmals von Fahrern in falscher Fahrtrichtung genutzt werden. Und die Schönebecker Straße im abgesperrten Bereich zwischen Budenbergstraße/Bleckenburgstraße und Thiemstraße befahren wird.

„Die meisten wollen wohl ein paar Minuten sparen und fahren nicht über die Umleitungsstrecke, sondern schlängeln sich über die Porsestraße und Coquistraße durch das Wohngebiet in Richtung Thiemstraße und der anderen Verbindungsstraßen zur Schönebecker Straße und bleiben hier stecken“, so die naheliegende Vermutung einer jungen Buckauerin, die mit einem Kinderwagen versucht, die Kreuzung Coquistraße/ Budenbergstraße/ Dorotheenstraße/ Karl-Schmidt-Straße zu überqueren und inmitten der Autos stecken bleibt. Stoßstange an Stoßstange rollen sie über die engen Straßen.

Rückstaus in den Straßen

Die Karl-Schmidt-Straße bietet nur so viel Platz, dass jeweils ein Fahrzeug den Bereich zwischen Coquistraße und Thiemstraße nutzen kann. Es bilden sich Rückstaus in beiden Straßen.

Apropos Rückstau. Den gibt es zwar an der Kreuzung Schönebecker Straße/ Porsestraße nicht. Weil aber ein großer Teil der Fahrzeuge an der eingerichteten Ampel rechts in die Porsestraße abbiegt, um den Schwenk knapp 200 Meter weiter über die Warschauer Straße zu sparen, bildet sich am Kreuzungsbereich Warschauer Straße/ Porsestraße eine lange Blechschlange, die bis in Höhe der Bushaltestelle „Porsestraße“ zurückreicht. Wer hier zum Stehen kommt, hat sich wohl ein Eigentor geschossen.

Gleise werden saniert

Im Zuge des Baus der neuen Straßenbahntrasse in der Raiffeisenstraße und Warschauer Straße als Teil des Großprojektes 2. Nord-Süd-Verbindung der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) und Lückenschluss der Gleisnetze der Stadtteile Buckau und Leipziger Straße sollen auch Gleisbereiche in der Schönebecker Straße saniert werden. Seit dem 3. Februar 2019 ist der Bereich zwischen Warschauer Straße und Thiemstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts gesperrt.

Die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) verlegen derzeit eine Trinkwasserleitung. Die Arbeiten hatten sich witterungsbedingt verzögert und sollen bis Ende des Monats abgeschlossen sein, wie es von den SWM hieß. Anschließend sind Kanalarbeiten geplant, die bis zur zweiten Augustwoche (32. Kalenderwoche) andauern. Und irgendwann starten auch die Arbeiten der MVB ... Die Verkehrsbetriebe haben vorsorglich bis Ende 2020 die Haltestelle „Budenbergstraße“ gesperrt.

Autofahrer halten sich nicht an Umleitung

Die Stadt Magdeburg hat eine Umleitung über die Warschauer Straße und Raiffeisenstraße eingerichtet. Allerdings ist an den ersten drei Tagen in dieser Woche auch zu beobachten, dass die Erich-Weinert-Straße in Fahrtrichtung Leipziger Straße zum Umfahren von Buckau stadtauswärts genutzt wird und sich hier Fahrzeuge bis zur Kreuzung Erich-Weinert-Straße/ Sternstraße/ Steubenallee/ Schönebecker Straße anstauen.

Fazit: Zwar verlängert sich über die Umleitungsstrecke die Fahrzeit – sonst würden Tausende Autos zu den Hauptverkehrszeiten zweispurig über die Schönebecker Straße rollen. Nun werden sie über die einspurige Warschauer Straße gelotst.

Polizei kontrolliert

Wer aber in der Annahme, nicht nur von der Distanz, sondern auch von der Zeit her etwas einsparen zu können, über die Route Porse-, Coqui- und Karl-Schmidt- und schließlich Thiemstraße rollt, sieht sich jäh getäuscht. Die Straßen sind verstopft, weil viele diese Idee haben. Zu viele, wie die Tempokontrolle der Polizei in der Coquistraße eindrucksvoll dokumentiert, die zeitgleich zum Volksstimme-Report vorgenommen wurde.