Magdeburg l Die niederländische Stadt Utrecht ist Vorreiter, was Haltestellen mit grünen Dächern angeht. Über 300 Wartehäuschen ziert dort bereits eine kleine Blumenwiese. Gut für Insekten und gut für die Umwelt. Leipzig hat das auch erkannt und zieht seit diesem Sommer nach: Nach und nach werden neue Wartehäuschen mit Gründach aufgestellt.

Werbevertrag läuft aus

Die Stadtratslinken wollen das auch in Magdeburg einführen und haben einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Stellungnahme der Stadtverwaltung dazu liegt jetzt vor und stellt klar, dass es vorerst keine grünen Haltestellen geben wird. Wichtigster Grund, warum diese Idee derzeit nicht in Magdeburg eingeführt werden kann: Die Errichtung von Wartehäuschen obliegt in den allermeisten Fällen dem Werbepartner Ströer. Dessen Vertrag mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) läuft aber demnächst aus.

Diese bereiten derzeit schon die Neuausschreibung für die Außenwerberechte ab dem 1. Januar 2023 vor. Unabhängig vom Linken-Antrag werde dabei geprüft, ob und wenn ja, welche Haltestellen mit einem Grün- oder auch Solardach ausgestattet werden könnten. „Die MVB stehen einer solchen Ausstattung grundsätzlich durchaus positiv gegenüber.

Hoher Pflegeaufwand

Im aktuellen Werbevertrag können diese Ideen aus vertraglichen und praktischen Gründen nicht mehr realisiert werden“, erklärt der Verkehrsbeigeordnete Dieter Scheidemann. Er weist zudem auf den höheren Pflegeaufwand durch die Bewässerung hin. „Die Erfahrungen aus Leipzig werden dabei zu beobachten sein“, sagt er.