EIL

MVB Magdeburg

Unkraut wird zum Ärger im Gleisbett

Ärger über Unkraut im Gleisbett, den äußerte die Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz. Hintergrund des Wildwuchses sei auch ein Verbot des Einsatzes von Glyphosat.

Von Christina Bendigs 15.08.2022, 04:30
Das Archivbild zeigt Unkraut an der Endhaltestelle am Neustädter See in Magdeburg und ein beschädigtes Wartehäuschen.
Das Archivbild zeigt Unkraut an der Endhaltestelle am Neustädter See in Magdeburg und ein beschädigtes Wartehäuschen. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - In der Landeshauptstadt Magdeburg fällt an vielen Stellen, zum Beispiel am Westring, an der Lerchenwuhne Nord oder an der Strecke zu Ikea auf, dass die Strecken und Haltestellen vermüllt sind und zum Teil das Unkraut wuchert, hatte die Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz bemerkt und eine Anfrage an die Stadt formuliert, womit das zusammenhängt. In Rücksprache mit den Magdeburger Verkehrsbetrieben informiert die Magdeburger Stadtverwaltung nun, dass die Gleisbetten für die Verkehrsbetriebe zur Herausforderung werden, seit der Stadtrat den Einsatz des Unkraut-Vernichters Glyphosat verboten habe. „Die Umsetzung des Stadtratsbeschlusses stellt nach Aussage der Geschäftsführung für die MVB eine enorme Herausforderung dar“, berichtet Finanzbeigeordneter Thorsten Kroll.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.