Magdeburg l Eventplaner Martin Hummelt befindet sich dazu im Gespräch mit der Stadt. „Bisher sieht es ganz gut aus“, verrät er der Volksstimme. Die Stadt habe sich interessiert gezeigt. „Wir wollen den Menschen ein Stück Normalität wiedergeben.“ Als möglicher Standort sei die Parkfläche am Elbauenpark im Gespräch, verrät Hummelt. Aktuell werden Rahmenbedingungen und Auflagen zur Durchführung besprochen. „Wir sind leider noch nicht so schnell, wie wir es gern wären, aber es geht voran.“

Auch in anderen Städten feiert das Autokino sein Comeback. Für den Besuch gelten natürlich dieselben Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln wie andernorts auch. In vielen Städten wird es so gehandhabt, dass zwei Personen pro Auto beziehungsweise eine Familie erlaubt sind. Zwischen den einzelnen Autos soll ein Abstand von zwei Metern gegeben sein. In manchen Autokinos müssen die Fensterscheiben geschlossen bleiben. Wie die Umsetzung in Magdeburg aussehen könnte, darüber werde noch diskutiert.

Vielleicht auch Konzerte

Martin Hummelt zeigt sich aber optimistisch, dass bald ein Film über die Leinwand flimmern könnte. Auch Konzerte könne er sich vorstellen. „Da steckt Potenzial drin, die eine oder andere Veranstaltung doch stattfinden zu lassen, wenn auch nur auf der Leinwand.“