Magdeburg l Auf gleich drei Buslinien der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) gelten ab 22. Februar 2018 veränderte Fahrtzeiten. Die Linien 69 und 71 fahren ab dann nur noch im 20-Minuten-Takt und auf der Linie 73 entfallen einzelne Fahrten. Grund dafür sei der „sehr stark erhöhte Krankenstand beim Fahrpersonal“, erklärt MVB-Sprecher Tim Stein.

Aufgrund der aktuellen Grippe- und Erkältungszeit seien nicht genügend Fahrer im Einsatz. Hinzu kommt: Stellen im Busbereich der MVB sind unbesetzt. „Durch den Fachkräftemangel gelingt es nicht immer sofort, alle offenen Stellen zu besetzen“, so Tim Stein. Er macht deutlich: Auf dem Arbeitsmarkt gebe es „so gut wie keine Busfahrer“.

Übernahme der Azubis

Deswegen arbeitet man bei den MVB bereits mit der Agentur für Arbeit und der Bildungsakademie Verkehr Sachsen-Anhalt eng zusammen. Menschen ohne Arbeit soll laut Tim Stein so „eine Ausbildung zum Busfahrer mit anschließender Übernahme“ möglich gemacht werden.

Die gute Nachricht: Allein im Februar 2018 seien durch diese Maßnahme bereits sieben neue Busfahrer eingestellt worden. Weitere sechs Busfahrer befinden sich momentan in der Ausbildung.

Auch Straßenbahnfahrer gesucht

Doch es fehlt nicht nur an Nachwuchs im Busbereich. Auch neue Straßenbahnfahrer werden regelmäßig bei den MVB gesucht. Aktuell befinden sich acht Mitarbeiter in der Ausbildung im Straßenbahnbereich. Bereits im vergangenen Jahr wurden 22 neue Straßenbahnfahrer und 18 neue Busfahrer eingestellt, zählt der MVB-Sprecher auf.

Das Problem der aktuell angepassten Fahrpläne bleibt jedoch trotzdem. Die anstehenden Änderungen: Auf der Linie 69, verkehrt zwischen Kannenstieg und Bahnhof Neustadt, gilt ab Donnerstag ein durchgehender 20-Minuten-Takt. Nur im Berufsverkehr zwischen 6.30 und 8.15 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr sollen die Fahrzeiten auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet werden. Aktuell fährt die 69 sowohl in den Vormittags- als auch in den Mittags- und Nachmittagsstunden alle zehn Minuten.

Busse im 20-Minuten-Takt

Weiterhin ist die Buslinie 71 betroffen, welche zwischen Kastanienstraße und Olvenstedt verkehrt. Auch dort steht ab Donnerstag ein durchgehender 20-Minuten-Takt auf dem Plan. Am Morgen und am Nachmittag soll dieser allerdings mit Zusatzfahrten verdichtet werden. Wichtig: Die Abfahrten in Richtung Kastanienstraße erfolgen teilweise nicht von der Haltestelle Klusweg, sondern bereits von der Haltestelle Stephan-Schütze-Platz. Zurzeit fährt die Linie 71 bis in die späten Nachmittagsstunden laut Plan alle zehn Minuten.

Zudem ist die Buslinie 73 betroffen, welche zwischen dem Olvenstedter Platz und dem Wissenschaftshafen fährt. Bei zwei Fahrten stehen Änderungen an: Die Fahrten vom Olvenstedter Platz in Richtung Wissenschaftshafen um 15.37 und 16.37 Uhr sowie die Fahrten ab der Haltestelle Universitätsbibliothek in Richtung Olvenstedter Platz um 16.04 und 17.04 Uhr werden ab Donnerstag entfallen. Ansonsten soll der 10-Minuten-Takt bestehen bleiben.

Tim Stein erklärt: Die Fahrpläne der drei Buslinien würden angepasst, „um einen Fahrplan ohne Ausfälle anbieten zu können“.