Immobilien

Wohnen: Diskussion um neue Reihenhäuser in Magdeburg

In Magdeburg haben Pläne für neue Reihenhäuser im Stadtteil Leipziger Straße für Kritik gesorgt. Es ging um den Erhalt von Bäumen.

Von Martin Rieß 29.01.2022, 09:02
Blick über die Fläche an der Ackerstraße in Magdeburg, die neben bereits vorhandenen Reihenhäusern bebaut werden soll.
Blick über die Fläche an der Ackerstraße in Magdeburg, die neben bereits vorhandenen Reihenhäusern bebaut werden soll. Martin Rieß

Magdeburg - Über eine Bebauung an der Ackerstraße in Magdeburg – der Querstraße an der Leipziger Straße, an der ein Aldi steht – hat am 28. Januar 2022 der Stadtrat entschieden. Vor einigen Jahren waren hier bereits Reihenhäuser gebaut worden – jetzt sollen weitere mit zusammen 14 Eingängen folgen. Für Diskussionen sorgten nun Bäume, die in den vergangenen Jahrzehnten auf dem Gelände gewachsen sind und von denen ein Teil für die Wohnbebauung gefällt werden soll. Kritisiert wurde von Anwohnern und zuletzt vom BUND unter anderem, dass keine ausreichende naturschutzrechtliche Prüfung vorliege und der Lebensraum von Fledermäusen zerstört werde. Die Frage am Donnerstagabend: Würde sich der Stadtrat von diesem Protest beeindrucken lassen?

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<