Magdeburg l Die Kriminalpolizei in Magdeburg erhofft sich Hilfe von Zeugen bei der Aufklärung eines sexuellen Übergriffs in Magdeburg. Wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag der Volksstimme sagte, habe sich der Vorfall bereits am 8. März 2020 ereignet. Gegen 2.10 Uhr hatte sich eine 28-Jährige im Bereich Frankefelde aufgehalten, als sie Rufe aus dem angrenzenden Knochenpark vernahm. Es habe sich um eine männliche Stimme gehandelt, sagte die Sprecherin der Volksstimme.

Die Magdeburgerin habe versucht, die Rufe zu lokalisieren und ging daraufhin in den Park. Dort sei es zu einem sexuellen Übergriff auf die Frau gekommen, wobei diese sich selbst zur Wehr setzen und flüchten konnte.

Fahndung bisher erfolglos

Sie verständigte danach die Polizei, die die Fahndung nach dem Täter einleitete. Er konnte bislang jedoch nicht gefunden werden. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: circa 175 bis 180 Zentimeter groß, laut Stimme maximal 35 Jahre alt, er sprach akzentfreies Deutsch und hatte eine schlanke Gestalt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat geben können. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0391/546-5196 bei der Magdeburger Polizei zu melden.