Magdeburg l Im Magdeburger Zoo hat es vor ein paar Tagen dramatische Stunden gegeben. Ein etwa fünf Monate altes Känguru-Baby lag eines Morgens fast steif gefroren auf dem Boden der Anlage. Dort wurde es dem Tode nah von den Tierpflegern gefunden, wie der Zoo auf seiner Facebookseite mitteilte.

Eine Mitarbeiterin des Zoos zieht den kleinen Racker, der von den Angestellten den Namen Ötzi bekommen hat, jetzt mit der Flasche auf. Anfangs wog das Jungtier nur rund 800 Gramm. Nach Angaben des Magdeburger Zoos konnte das Gewicht aber bereits ordentlich gesteigert werden.

Warum das Muttertier das Junge nicht wieder zurück in den Beutel gelassen hat, ist unklar. Auch das genaue Alter ist bei jungen Kängurus nur schwer zu bestimmen. Der kleine Ötzi ist mittlerweile sehr fidel, wie der Zoo bei Facebook mitteilte, und wird auch von seiner Ersatzmutter in einem Beutel herumgetragen.