Nach Zwangspause

Oebisfelder Sänger starten mit neuer Dirigentin nach dem Lockdown wieder durch

Lange Zeit haben die Männer des Männergesangvereins (MGV) Oebisfelde ihre Stimmen nicht erklingen lassen können. Denn Corona stoppte auch das gemeinschaftliche Singen. Doch die Pandemie, obwohl die Zahlen wieder leicht steigen, ist vorerst händelbar. Der MGV singt wieder. Und das ab sofort mit einer neuen Dirigentin.

Von Jens Pickert 22.07.2021, 21:00
Nach langer Pause konnten sich die Mitglieder des Männergesangvereins Oebisfelde am Dienstagabend wieder treffen. Dabei bewiesen sie, dass sie das Singen nicht verlernt haben. Sie stimmten das Drömlingslied an.
Nach langer Pause konnten sich die Mitglieder des Männergesangvereins Oebisfelde am Dienstagabend wieder treffen. Dabei bewiesen sie, dass sie das Singen nicht verlernt haben. Sie stimmten das Drömlingslied an. Foto: Jens Pickert

Oebisfelde - Karin Richter aus Wolfsburg wird bei dem über 140 Jahre alten MGV künftig den Takt angeben, weil Marius Rohde, der bisherige Dirigent, seinen Rücktritt erklärt hat. „Ich bin nicht im Streit vom Posten des Dirigenten zurückgetreten, sondern trete, weil ich den MGV aus einem privaten Grund nicht mehr dirigieren möchte, in die zweite Reihe“, begründete Marius Rohde seinen Entschluss. „Ich bleibe aber MGV-Mitglied und werde die Reihen der Sänger verstärken.“

Diese Worte sagte er am Dienstagabend beim offiziell ersten Treffen des MGV am Autohaus Allecke an der Bahnhofstraße nach den diversen Lockdowns.

Stammlokal gesucht

Doch Erhard Allecke, Vorsitzender des MGV, merkte an: „Erstmals zusammen nach der langen Pause waren wir bereits am vergangenen Donnerstag. Stimmlich und gedanklich ehrten wir unsere verstorbenen Sangesbrüder mit Liedern auf dem Friedhof.“ Das Autohaus an der Bahnhofstraße wird zunächst die Probestätte der Sänger sein.

„Da wir in unserem einstigen Stammlokal, dem Gasthaus an der Aller, nicht mehr üben können, sind wir auf der Suche. So lange wir nicht fündig geworden sind, treffen wir uns im Autohaus“, begründete Erhard Allecke. „Zumindest bis Anfang Herbst. Spätestens zur Heizperiode müssen wir eine andere Lösung gefunden haben.“

Umgezogen wird allerdings bereits Ende August. Aber nur für einen Termin. Konkret: Am Sonnabend, 28. August, treffen sich die Dirigentin und die 20 aktiven Sänger zu ihrer Jahreshauptversammlung im Burg-Cafè. Beginn ist um 14 Uhr. „Eingeladen sind natürlich auch alle passiven Mitglieder sowie die Oebisfelder, die möglicherweise Interesse haben, bei uns mitzusingen“, so der Vorsitzende.

Neue Sänger sind bei dem Oebisfelder Traditionsverein immer gern gesehen. Schließlich ist ein personell breit aufgestellter Chor ein Garant für das Weiterbestehen.

Auflösung kein Thema

„Immer mal wieder geht in Oebisfelde das Gerücht um, dass sich der MGV auflöst. Auch in diesem Jahr. Oder es wird spekuliert, dass wir uns mit dem Frauenchor Wassensdorf zusammenschließen und einen gemischten Chor aufmachen. Dazu kann ich sagen, dass eine Auflösung nie zur Debatte stand.“ Allerdings habe er mit den Wassensdorfer Frauen über einen Zusammenschluss diskutiert. „Doch das Thema ist vorläufig vom Tisch“, machte Erhard Allecke deutlich.

Von ihrem stimmlichen Können haben die Männer übrigens nichts verloren. Unter Beweis stellten sie das am Dienstagabend, als sie das Drömlingslied anstimmten. Erstmals öffentlich wollen die MGVler dann wieder während des Drömlingsfestes in Oebisfelde im September, falls es stattfindet, in Erscheinung treten.

Das Grillen stand am Dienstagabend bei den Sängern ebenfalls mit auf dem Programm. Verantwortlich für den Imbiss  zeichnete der Sängernachwuchs.
Das Grillen stand am Dienstagabend bei den Sängern ebenfalls mit auf dem Programm. Verantwortlich für den Imbiss zeichnete der Sängernachwuchs.
Foto: Jens Pickert
Karin Richter, hier mit MGV-Chef Erhard Allecke, ist die neue Dirigentin des Oebisfelder Männerchores.
Karin Richter, hier mit MGV-Chef Erhard Allecke, ist die neue Dirigentin des Oebisfelder Männerchores.
Foto: Jens Pickert