Breitenrode l Das facettenreiche Programm der Interessengemeinschaft „Weihnachtsmarkt Breitenrode“ gefiel offenbar den jüngsten Besuchern bis hin zu den Senioren gleichermaßen. Die Veranstaltung fand bereits zum elften Mal statt. Der elfte Weihnachtsmarkt auf der Festmeile „Lambrechtsdamm“ pulsierte vor sich an den Ständen drängenden Festgästen.

Mit wenig winterlichem Wetter, dafür umso heimeliger, präsentierte sich dieser Weihnachtsmarkt. Der entpuppte sich einmal mehr als ein geselliger Treffpunkt für viele Einwohner. Aber auch viele Gäste von außerhalb stürzten sich in diesem Jahr wieder ins Getümmel. Begrenzt von Feuerwehrhaus und Dorfgemeinschaftshaus stieg dort die inzwischen elfte Auflage des gemütlich-vorweihnachtlichen Marktes. „Es ist jedes Jahr wieder schön und eine Freude hier her zu kommen“, waren sich die Breitenroder Lori Müller und Renate Wasmaier bei ihrem Besuch einig.

Wehrleiter dankte für Mithilfe

Auf die Beine gestellt wird die Veranstaltung von der Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt, zu der unter anderem die Feuerwehr gehört. Wehrleiter Hartmut Schmidt begrüßte wie in den Jahren zuvor alle Marktbeschicker und -besucher, dankte insbesondere den vielen Helfern für ihre Unterstützung bei diesem über die Dorfgrenzen hinaus bekannten Markttreiben.

Bilder

Bald darauf trug die Breitenroder Blaskapelle mit festlichen Klängen ihren Teil zu der stimmungsvollen Atmosphäre bei. Auch der Weihnachtsmann ließ es sich nicht nehmen, persönlich bunte Tüten an die jüngsten Marktbesucher zu verteilen und ihnen damit ein freudiges Lachen aufs Gesicht zu zaubern. Die Kinder konnten außerdem dem fantasievoll geschmückten gemütlichen Märchenwagen, in dem Heidrun Möllmann Geschichten vorlas, einen Besuch abstatten oder zum Basteln im Feuerwehrhaus vorbeischauen.

Riesenauswahl an Gaumenfreuden

Kulinarisch warteten die Marktmacher mit einer großen Bandbreite unterschiedlichster Auswahlmöglichkeiten auf: Die Feuerwehr bot Schmalzbrote an, Fischbrötchen gab es bei Jürgen Lex, das Hotel Hildebrandt war unter anderem mit Soljanka und Schaschlik vertreten, bei Melanie Schmidt konnten Schokoladenfrüchte erworben werden, Jennifer Pelikan und Chantal Helmstedt bereiteten heiße Waffeln mit Apfelmus zu und im mollig warmen Dorfgemeinschaftshaus gab es Kuchen und Torten samt Kaffee und Tee.

Der Weihnachtsmarkt war auch ein Ort für all jene, die noch auf der Suche nach stimmungsvollen Dekorationen, handgefertigten Bastelarbeiten und anderen Geschenkideen waren. Die gab es bei Doris Grimm, die ihre selbstgemachten Marmeladen anbot. Oder bei Anja Schulz, die von ihrer Schwester Susanne Schulz hergestellte Weihnachtssterne verkaufte. Keramiken konnten bei Annette Grimm, Töpferwaren und Textilien bei Renate, Stefanie und Lucy Meinel sowie Hedda Beier erworben werden. Und es gab noch weitere Angebote auf dem facettenreichen Markt, der so bestückt wieder viel Charme versprühte, Menschen in vorweihnachtliche Stimmung versetzte.