Oebisfelde l Dieser gesellschaftliche Festakt zum Jubiläum „30 Jahre Mauerfall“ wurde durch die Einträge in die Goldenen Bücher der Stadt Oebisfelde-Weferlingen und der Stadt Oebisfelde nochmals aufgewertet. Moderator Sven Groneberg, der durch das Programm der Gesamtveranstaltung führte, informierte, dass drei Ehrungen für besondere sportliche Leistungen und ein Eintrag aufgrund besonderer ehrenamtlicher Verdienste zu diesen außerordentlichen Wertschätzungen geführt hatten.

Bernd Bomballa

Dem Oebisfelder Bürger Bernd Bomballa wurde durch Beschluss des Ortschaftsrates Oebisfelde die Ehre zuteil, sich aufgrund seines jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements in das Goldene Buch der Stadt Oebisfelde einzutragen. Die Laudatio in Vertretung des verhinderten Ulrich Pettke, Vorsitzender des Heimatvereins, sprach Sven Groneberg. Die besondere Beziehung zu seiner Heimatstadt spiegelt sich im Engagement Bomballas für das Gemeinwohl wider. Bereits mit 14 Jahren trat der Geehrte in die Feuerwehr der Allerstadt ein. Er entwickelte sich durch Lehrgänge zur Führungskraft. Bernd Bomballa bewältigte nicht nur gefahrvolle Einsätze bei Brand, Unfällen und technischen Hilfeleistungen, sondern „er zeichnete sich als kameradschaftlicher, vorbildlicher und liebenswerter Brandschützer aus.“ Das blieb so, bis er nach 51 Jahren aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus Altersgründen ausschied. Ehrenwerte Wesenszüge, die dem eher zurückhaltenden, dafür umso mehr hilfsbereiten Oebisfelder auch öffentlich Beachtung und Wertschätzung einbrachten, fasste Groneberg zusammen.

Bernd Bomballa gehörte auch 1992 zu den Gründern des Oebisfelder Heimatvereins, den er maßgeblich mit aufbaute und bis heute aktiv unterstützt, wo immer Hand angelegt werden muss. „Bernd Bomballa ist ein Arbeitskollege, Kamerad, Sportfreund und Heimatfreund, nicht zuletzt ein Familienmensch, dem unsere Hochachtung gebührt“, waren die begleitenden Worte für Bomballa auf dem Weg zum Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Oebisfelde.

Bilder

Christian Sender

Der Oebisfelder Christian Sender wurde für seine herausragenden sportlichen Erfolge bei internationalen und bundesweiten Schießveranstaltungen für den Landwehr- und Schützenverein Weddendorf mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Oebisfelde-Weferlingen gewürdigt. Laudator war Vorsitzender Andreas Wenzel, der hervorhob, dass Christian Sender im Leistungsvergleich mit großkalibrigen Waffen zur aktuellen europäischen und zur Weltspitze zählt. Im Jahr 2018 sicherte er sich den Europameistertitel in der Offenen Klasse des Bianchi-Cups auf dem Schießstand des BDMP-Vereins (Bund der Militär- und Polizeischützen) im hessischen Alsfeld.

Amelie Müller

Die Liebe zu Pferden von klein auf und die Unterstützung der Eltern waren die Grundlagen für die herausragende sportliche Erfolgsgeschichte der Wassensdorferin Amelie Müller, hieß es von der Laudatorin Helga Willecke. Die Bösdorfer Ortsbürgermeisterin hielt ebenfalls die Lobrede für den Bösdorfer Markus Stottmeister, der ebenfalls im Gespannfahren zur europäischen Spitze zählt.

Amelie Stottmeister holte sich als bisheriges Spitzenergebnis den Landesmeistertitel im Zweispännerfahren im vergangenen Jahr vor heimischer Kulisse auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Bösdorf. Ebenfalls in dem Jahr holte sie sich den Titel beim Bundesnachwuchschampionat, nachdem sie dreimal in Folge die Vizemeisterschaft erzielen konnte.

Markus Stottmeister

Markus Stottmeister hat sich ebenfalls zu einem hochtalentierten Gespannfahrer mit internationalem Renommee entwickelt. Bei den Jugend-Europameisterschaften 2018 in Ungarn sicherte er sich fulminant den zweiten Platz mit seinem Vierergespann. Er gehört unter anderem dem bundesdeutschen Perspektivkader an und will im kommenden Jahr bei der Weltmeisterschaft in Holland angreifen.