Sommerferien

Ausleber Kindergartenkinder besuchen die Feuerwehr

Einmal die Feuerwehrjacke anziehen, die vielen Gerätschaften bestaunen - das durften einige Kindergartenkinder der Kita „Schloss Trautenburg“ Ausleben. Der Hit des Vormittags war natürlich der Platz im großen Feuerwehrauto.

Von Yvonne Heyer
Patrick Strauß (l.) erklärt die Technik, die in einem Feuerwehrauto verstaut ist.
Patrick Strauß (l.) erklärt die Technik, die in einem Feuerwehrauto verstaut ist. Fotos: Kerstin Busse

Ausleben - Erzieherin Laura Weirich hat einem Großteil der Kinder, die die Kita „Schloss Trautenburg“ besuchen, einen unvergesslichen Vormittag beschert. Sie organisierte gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr einen Besuch des Feuerwehrgerätehauses in Ausleben. Dort wurden die Mädchen und Jungen bereits von Clemens Köhler, Reinhard Matthias und Robin Seidenstücker erwartet und natürlich von Jennifer Tkaczyk und Patrick Strauß. Die beiden Letztgenannten leiten die Kinderfeuerwehr der Ausleber Ortswehr.

StabileSeitenlage

Kita-Leiterin Kerstin Busse berichtet, dass es in der Kindereinrichtung bereits einige Kinder gibt, die Mitglied der Kinderfeuerwehr sind. Die Mädchen und Jungen berichten ihren Spielkameraden, was sie dort alles erleben und führen dann schon mal in der Kita die stabile Seitenlage vor. Die Erzählungen haben die anderen Kinder neugierig gemacht und so wurde der Besuch der Feuerwehr organisiert.

Staunend eroberten sich die Mädchen und Jungen das Feuerwehrgerätehaus. Im besonderen Interesse stand die Technik.

EchterFeuerwehrschlauch

Die Kinder durften mit einem echten Feuerwehrschlauch spritzen, ließen sich von den aktiven Kameraden die Technik erklären und durften schließlich im großen Feuerwehrauto Platz nehmen. Die Kindergartenkinder löcherten die Kameraden mit vielen Fragen. Selbst die Einsatzkleidung probierten die Kinder an. Erzieherin Sylvia Sauter wurde komplett eingekleidet.

Für die Ausleber Kita-Kinder war es ein unvergesslicher Vormittag.

Die Ausleber Kinderfeuerwehr gibt es schon seit 2005. Aktuell hat sie 19 Mitglieder zwischen sechs und zehn Jahren. Clemens Köhler, Wehrleiter der Ortsfeuerwehr Ausleben, stellvertretender Gemeindewehrleiter und im Ordnungsamt der Verbandsgemeinde für die Feuerwehren zuständig, berichtet, dass über die Kinder- und Jugendfeuerwehren schon etliche Frauen und Männer den Weg in den aktiven Dienst gefunden haben. Ein Beispiel ist der stellvertretende Kinderfeuerwehrwart Patrick Strauß.

In der Verbandsgemeinde Westliche Börde gibt es mit der Wehr Am Großen Graben, in Wulferstedt, Großalsleben, Ausleben und Kloster Gröningen fünf Kinderfeuerwehren sowie sieben Jugendwehren und damit einen an jedem Standort der jeweiligen Ortsfeuerwehren.