Brandschützer

Feuerwehrmann und Junggeselle muss in Oschersleben die Rathaustreppe fegen

Mit großen Aufgebot begleiteten die Brandschützer der Freiwilligen Feuerwehr Oschersleben ihren Kameraden Kevin Löhning zum Rathaus-Treppe-Fegen anlässich seines 30. Geburtstages.

02.06.2021, 12:22 • Aktualisiert: 02.06.2021, 17:58
Nach fleißigem Fegen wurde Kevin Löhning durch zwei Jungfrauen erlöst.
Nach fleißigem Fegen wurde Kevin Löhning durch zwei Jungfrauen erlöst. Foto: André Ziegenmeyer

Von André Ziegenmeyer

Oschersleben l Ein großes Spektakel gab es am 1. Juni 2021 auf dem Oschersleber Marktplatz zu bestaunen. Kurz vor 18 Uhr fuhr die Feuerwehr mit vier Fahrzeugen vor, darunter die Drehleiter, das Einsatzleitfahrzeug und zwei Löschfahrzeuge. Grund dafür war aber kein Brand oder Unfall, sondern der 30. Geburtstag von Kevin Löhning. Er ist Mitglied der Oschersleber Feuerwehr und vergeben – aber nicht verheiratet. Deshalb musste er die Rathaustreppe fegen.

Wie Ortswehrleiter Carsten Loof verriet, wollte das Geburtstagskind seinen Ehrentag eigentlich zu Hause im engsten Kreis feiern. Aber daraus wurde nichts. Stattdessen holten ihn seine Kameraden ab und putzten Kevin Löhnung mit einem Kostüm zur atemberaubenden Schönheit heraus.

Vor Ort wurde die Rathaustreppe mit Kronkorken und Sägemehl präpariert. Anschließend durfte sich Kevin Löhning ans Werk machen. Ausgestattet war er dabei mit einem High-Tech-Besen inklusive Kugelgelenk. Dadurch klappte der Kopf des Besens in alle möglichen Richtungen, nur nicht in die gewünschte.

Dennoch legte sich das Geburtstagskind mächtig ins Zeug, bis es schließlich durch Küsschen von zwei Jungfrauen erlöst wurde. Damit Kevin Löhning aber nicht nur Mühe hatte, bekam er von seinen Kameraden und dem Feuerwehr-Förderverein auch Geschenke überreicht.