Völpke l Ein Novum in der Oberen Aller: Erstmals in der Geschichte der Verbandsgemeinde sowie auch der vormaligen Verwaltungsgemeinschaften fällt eine Bürgermeisterwahl mangels Kandidaten aus. Das hat der zuständige Wahlausschuss am Montag in seiner nur wenige Minuten dauernden Sitzung offiziell beschlossen. „Die Bürgermeisterwahl in Völpke ist abgesagt“, bestätigte Thomas Malcher von der Gemeindewahlleitung der Volksstimme. „Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am 30. April 2019 hatte sich kein Bewerber gemeldet, darum mussten wir auch nicht über eine Kandidatenzulassung befinden, sondern konnten lediglich feststellen, dass die für 26. Mai 2019 vorgesehene Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Völpke gescheitert ist, da keine Wahl erfolgen kann.“

Bürgermeister Wolfgang Smolin hat sein Amt zum 30. April niedergelegt. Seinen Entschluss hatte er bereits im Oktober gefasst und eingereicht, ihn Ende 2018 auch öffentlich gemacht. Ein Jahr vor Ablauf seiner Amtsperiode wollte er sich „zur Ruhe setzen und durch die Verknüpfung mit der Kommunalwahl Aufwand und Kosten sparen.“ Dass sich nun vorerst kein Nachfolger gefunden hat, habe Smolin überrascht: „Das habe ich nicht erwartet. Bis zum Schluss der Bewerbungsfrist hatte ich die Hoffnung, dass jemand kandidiert. Ich selbst habe auch Leute angeschrieben, aber es gab leider keine Reaktion.“

Stellvertreter führt das Amt

Die Amtsgeschäfte hat seit 1. Mai Smolins Stellvertreter Uwe Heidtmann inne – und zwar noch so lange, bis der Gemeinderat aus seiner Mitte einen neuen stellvertretenden Bürgermeister bestimmt hat. Inklusive Heidtmann kandidieren 13 Männer und Frauen für die zwölf Völpker Ratssitze.

Ferner muss der Rat dann einen neuen Wahltag festlegen, um eine Neuausschreibung zur Smolin-Nachfolge zu ermöglichen. „Gemäß Kommunalwahlgesetz ist eine Neuwahl für das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Völpke durchzuführen“, stellt dazu Thomas Malcher klar.