Gedenken

Oschersleber gedenken dem Ende des Zweiten Weltkriegs

Vor 76 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. In Hadmersleben haben Bürger an die Opfern erinnert.

Doreen Hildebrandt zitiert Esther Bejerano in ihrer Rede anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung Deutschlands.
Doreen Hildebrandt zitiert Esther Bejerano in ihrer Rede anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung Deutschlands. Foto: Josephine Schlüer

Hadmersleben (jc)

Einen Kranz zum 76. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland am 8. Mai 1945 legten Doreen Hildebrandt und Gudrun Tiedge von Kreisverband Börde der Linken am Sonnabend an der KZ-Gedenkstätte Hadmersleben nieder.

Landtagsabgeordnete Hildebrandt begann ihre Gedenkrede mit Zitaten aus Esther Bejeranos Erinnerungen an die Befreiung durch die Alliierten, einer Jüdin, die Auschwitz überlebte. Sie warnte weiter vor den immer lauter werdenden Stimmen, die das Kriegsende nicht als einen Tag der Befreiung sondern als einen Tag der Niederlage betrachten. „Das sehe ich als große Gefahr“, sagte Hildebrandt weiter.

Größere Beachtung gewünscht

Gudrun Tiedge sitzt für Die Linke im Wanzleber Stadtrat und wünschte sich, dass dieses Datum, das einen so wichtigen Moment deutscher und europäischer Geschichte markiert, größere Beachtung in der Öffentlichkeit und auch unter den Bürgern finden würde. Sie warnte vor einer Kultur des Vergessens.

Etwa 20 Personen fanden sich am KZ-Gedenkstein in Hadmersleben am Sonnabendvormittag ein, um das Jubiläum der Befreiung Deutschlands vor 76 Jahren zu begehen und den Opfern des Nationalsozialismus Respekt zu zollen.

Von März 1944 bis April 1945 befand sich in Hadmersleben eine Außenstelle des Konzentrationslagers Buchenwald, wo sich heute die Gedenkstätte befindet. Dort waren bis zu 1500 Häftlinge in Baracken untergebracht, die in einem Salzschacht Flugzeugteile herstellten. Vor 76 Jahren wurde dieses Außenlager aufgelöst und Deutschland vom Regime der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft befreit.