Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Öffnungszeiten

15. Mai bis 3. Juli

13 bis 18 Uhr

(montags geschlossen)

4. Juli bis 14. August

13 bis 20 Uhr

15. bis 31. August

13 bis 20 Uhr

(montags geschlossen)

1. bis 15. September

13 bis 18 Uhr

(montags geschlossen)

Anmerkung: Bei Regen oder wenn die Lufttemperatur mittags um 13 Uhr unter 20 Grad liegt, bleibt das Freibad geschlossen. Die Verbandsgemeinde Westliche Börde ist berechtigt, die Öffnungszeiten zu verändern.

Eintrittspreise

Tageskarte für Kinder und Jugendliche (1 bis 16 Jahre):

1,50 Euro

Tageskarte für Erwachsene:

3 Euro

Zehnerkarte für Kinder und Jugendliche (1 bis 16 Jahre):

13 Euro

Zehnerkarte für Erwachsene:

27 Euro

Jahreskarte für Kinder und Jugendliche (1 bis 16 Jahre):

30 Euro

Jahreskarte für Erwachsene:

60 Euro

Eine Stunde vor Schließung für Kinder und Jugendliche (1 bis 16 Jahre):

1 Euro

Eine Stunde vor Schließung für Erwachsene:

2 Euro

Großalsleben l Eigentlich fehlt jetzt nur noch das grüne Licht des Gesundheitsamtes, das vor einigen Tagen die obligatorische Wasserprobe entnommen hat. „Ich gehe davon aus, dass spätestens Anfang der nächsten Woche die Ergebnisse vorliegen und alles in Ordnung ist“, sagt Schwimmmeister Lucas Veckenstedt. So dass dann das Großalsleber Freibad wie geplant am Mittwoch nächster Woche, 15. Mai 2019, eröffnet werden kann.

Denn ansonsten ist die Anlage für ihre 54. Saison startklar. „Hier ist in den zurückliegenden Wochen vom Schwimmmeister und von den Mitarbeitern des Bauhofes wieder eine tolle Arbeit geleistet, ist alles sehr gut vorbereitet worden“, stimmen dann auch Gröningens Bürgermeister Ernst Brunner und Kroppenstedts Bürgermeister Joachim Willamowski überein.

Auch Badegäste aus der Region

Die sich nun vor Ort vom Stand der Dinge überzeugt haben, sind doch die Städte Gröningen und Kroppenstedt die beiden Betreiber der Einrichtung, sprich finanzieren das Ganze. Gröningen zahlt als Besitzer Zweidrittel der Kosten, Kroppenstedt das restliche Drittel. Eine Regelung, die Mitte der 90er Jahre vereinbart worden ist, als Gröningen und Kroppenstedt eine Verwaltungsgemeinschaft waren und an der die beiden Bürgermeister auch in Zukunft festhalten wollen, wie sie sagen.

Bilder

Weshalb beide Bürgermeister vom Schwimmmeister gern hören, dass die Freibadbesucher genauso aus Großalsleben, Gröningen und aus den anderen Gröninger Ortsteilen wie auch aus Kroppenstedt kommen. „Zudem haben wir Badegäste aus dem Harzkreis und aus dem Raum Oschersleben“, sagt Lucas Veckenstedt.

Zufahrt ist etwas verändert

All denen stehen im Großalsleber Freibad zum einen zwei Becken zur Verfügung. Das eine ist 25 mal 10 Meter groß und für Schwimmer, das andere 10 mal 10 Meter und für Nichtschwimmer. Zum anderen gibt es eine weiträumige Freifläche mit viel Rasen sowie etlichen Sport- und Spielmöglichkeiten. Und die Versorgung sichert wieder ein „sehr engagierter“ Kioskbetreiber, wie Veckenstedt sagt. Auch ansonsten bleibt in der bevorstehenden Badesaison alles beim Alten. So sind die Öffnungszeiten, die Eintrittspreise und Sonderregelungen unverändert (siehe Informationskasten).

Etwas verändert ist jedoch die Zufahrt. Denn aufgrund umfangreicher Bauarbeiten an der Straße Am Anger ist das Bad zwar für Fußgänger auf dem herkömmlichen Weg, für Kraftfahrer aber nur über einen Feldweg zu erreichen. „Dieser Weg ist mit Schotter hergerichtet worden. Zudem werden wir ein Leitsystem mit Hinweisschilder für die Kraftfahrer anbringen“, sagt Ernst Brunner, der außerdem mitteilt, dass auch in diesem Jahr wieder auf dem Freibadgelände ein Zeltlager errichtet wird. Das in den Sommerferien unter anderem für zwei Wochen von einem Gröninger Ferienprojekt sowie für ein paar Tage von der Gröninger Jugendwehr genutzt wird. „Dieses Zeltlager stellen wir auch gern weiteren Interessenten zur Verfügung“, so Gröningens Bürgermeister.