Altbrandsleben l Willi Lehmann kommt gar nicht raus aus seinem Traktor und somit auch nicht dazu, sich mal wenigstens die Oldtimer gleich nebenan anzusehen. Denn immer wieder bleiben Besucher vor seinem Fordson Dexta stehen und wollen Details über dieses Gefährt wissen. Denn die Trecker-Marken Deutz, Ursus, Kramer, TZ oder Lanz sind zumindest bei Oldtimertreffen keine Seltenheit. Ein Fordson Dexta dagegen schon.

So gibt der 78-jährige Gröninger den Besuchern auch sehr gern Auskunft. Wie er zwischendurch der Volksstimme verrät, dass er beruflich nie etwas mit Traktoren zu tun hatte, vielmehr Böttcher und Fleischer war. Er sich aber seit Mitte der 70er Jahre für besondere und historische Traktoren interessiert. Was bis heute anhält.

Traktoren und anderen Oldtimer

Wie auch all die anderen Aussteller, die am Wochenende aus weiteren Teilen des Landkreises Börde sowie aus Nachbarkreisen mit ihren weit mehr als 100 Fahrzeugen zum Schleppertreffen nach Altbrandsleben gekommen sind, für Oldtimer aller Art eine Menge übrig haben. So dass am Sonnabend und am Sonntag auf dem Altbrandsleber Sportplatz nicht nur reichlich nostalgische Traktoren, sondern auch viele in die Jahre gekommene Mopeds, Motorräder, Kleintransporter, Lkw und Pkw zu sehen waren.

Bilder

„Wir sind sowohl mit der Zahl der Aussteller als auch mit dem Besucherinteresse sehr zufrieden“, sagt Altbrandslebens Ortsbürgermeister Herbert Wilke, der zugleich Cheforganisator dieser vom Brauchtumsverein Börde vorbereiteten Veranstaltung ist. Und dabei ist Wilke auch mit der Entscheidung sehr zufrieden, dieses nunmehr 13. Schleppertreffen zum ersten Mal über zwei Tage und nicht mehr nur am Sonntag ausgerichtet zu haben. „In den vergangenen Jahren ist es hier mitunter schon äußerst eng geworden, jetzt verteilt sich alles besser und wir haben mehr Luft“, sagt Herbert Wilke.

Keine Ausfahrt wegen Trockenheit

Dass in diesem Jahr keine Ausfahrt der Ausstellungsteilnehmer stattgefunden hat, gehörte jedoch nicht zum neuen Konzept der Ausstellung. „Die Ausfahrt haben wir vielmehr wegen der großen Trockenheit gestrichen. Wir wollten aufgrund der Brandgefahr in der Feldmark kein Risiko eingehen. Im nächsten Jahr wird es sicherlich auch wieder eine Ausfahrt der Oldtimer geben“, so der Ausstellungschef.