Wulferstedt l Vor 50 Jahren ist Rainer Dippe zum ersten Mal Schützenkönig geworden. Dazumal hatte er den Wettbewerb der Wulferstedter Jugendlichen gewonnen. Und so wäre es für ihn ein ganz besonderes Ereignis gewesen, sich nach genau einem halben Jahrhundert abermals eine Königskrone zu holen. Was auch fast geklappt hätte. Aber eben nur fast. Denn Björn-Alexander Köhler hat heuer den Wettbewerb ganz knapp vor Rainer Dippe gewonnen. Der sich aber einen Tag später darüber freuen durfte, dass sein Enkel Ben mit dem Pusterohr neuer Kinderkönig geworden ist, während die neue Kinderkönigin, sprich Meisterläuferin Lara Tripp wurde.

Und das Königsmärchen der Köhlers ist auch noch nicht zu Ende erzählt. Denn es wurde nicht nur Björn-Alexander der neue Wulferstedter Schützenkönig, sondern auch seine Ehefrau Karolin die neue Schützenkönigin. So dass sich in Wulferstedt nach langer Zeit wieder einmal ein Ehepaar beide Titel geholt hat, wie Schützenvereinschef Carsten Dippe und Vorstandsmitglied Annedore Lange betonen.

Mit der Konsequenz, dass der Umzug nach der Proklamation halt nur ein Ziel, nämlich das Grundstück der Köhlers hatte. Wo auf die Schnelle reichlich Speisen und Getränke geordert und damit die Umzugsteilnehmer gut versorgt worden sind.

Bilder

Zögerlicher Beginn

Wie unter dem Strich nach Aussage von Carsten Dippe und Annedore Lange das gesamte viertägige Wulferstedter Schützenfest abermals ein großer Erfolg war. Das zwar am Donnerstag etwas zögerlich begonnen, aber an den nächsten Tagen sehr großen Zuspruch und damit viel Besuch bekommen hat. Nicht nur aus Wulferstedt selbst, sondern auch aus den umliegenden Orten.

So dass das Interesse an den Proklamationen, dem Schützenball, einem Tanzabend, den Angeboten der Schausteller, einem Frühschoppen und an den Umzügen nach Einschätzung der Gastgeber groß war. Vor allem das Interesse am großen Festumzug, an dem gestern Mittag auf dem Weg von der Dorf-Eiche zum Festplatz nicht nur Einheimische, sondern auch Vertreter der Schützenvereine aus Hordorf, Krottorf, Großalsleben, Hornhausen und Neuwegersleben teilgenommen haben.

Um dann auf dem Festplatz bis zum Nachmittag unter anderem abermals vom Oschersleber Blasorchester wie auch vom Spielmannszug Oschersleben unterhalten zu werden und schließlich am späten Nachmittag das viertägige Schützenfest mit einem Königstanz zu beenden.