Rochau l Zum Auftakt der 55. Session haben die Rochauer Gäste aus den befreundeten Altmarkvereinen eingeladen. Präsident Frank Bräuer begrüßte die Karnevalsvereine aus Salzwedel, Osterburg, Seehausen, Kläden bei Arendsee, Tangermünde, Schinne, Bismark und Stendal. Dazu kamen Ehrengäste vom Karneval-Landesverband Sachsen-Anhalt und vom sachsenanhaltinischen Prinzenclub sowie der VG-Bürgermeister René Schernikau, Rochaus Bürgermeister Dirk Zeidler und Sponsoren.

Bevor das Pprogramm begann, galt es ein Geheimnis zu lüften: Prinz Marcel I und seine liebreizende Prinzessin Caroline I sind das traumhafte Rochauer Prinzenpaar! Beide aus Rochau stammend, beide schon seit dem Kinderkarneval dabei. Sie tanzt aktuell bei den Funken, er ist im Männerballett. Ihre persönliche Krönung war die Hochzeit im Mai dieses Jahres. Die beiden waren aber nicht die einzigen Hoheiten auf dem Saal. Auch andere Vereine brachten ihre neu gekürten Prinzenpaare mit.

Die Funken aus Rochau begannen mit einer Premiere. Neu einstudiert und mit einer fantastischen Choreographie überzeugte der Gardemarsch. „Das monatelange Proben hat sich da gelohnt“, sagte der Präsident. Zackig moderierte Bräuer weiter und es wechselten die Shows. So sorgten etwa die Sänger aus Tangermünde, Osterburg und Rochau für tolle Stimmung. Als Tanzgruppen gab es die Stadtgarde Salzwedel, die „Mama Mias“ aus Tangermünde, die fünf Monster aus Bismark sowie die Rochauer Funken mit ihrer Ultrashow. Die Männerballette aus Seehausen, Kläden und Rochau heizten die Stimmung so richtig an. Dann wurden die Lachmuskeln durch ausschließlich weibliche Büttenrednerinnen strapaziert. Lustige Vorträge gab es etwa von der Sauberbiene Nicole aus Seehausen, von Frau Huber, alias Bianca Zierau aus Schinne und den beiden alten Damen Marta und Lisbeth aus Rochau, die so ihre Sorgen mit den ganzen verwöhnten Blagen von heute haben.

Bilder

Zwischendrin ein Festakt: Überreicht vom Vorstandsmitglied des Karneval-Landesverbandes, Lothar Strogies, erhielten die RCG-Mitglieder Wolfgang Menzel, Andreas Quast, Jörg Wüst, Eva Riep, sowie die im Elferrat tätigen RCG-Mitglieder Karl Otto Deutsch und Schatzmeister Torsten Oehme den Verdienstorden in Silber. Noch länger dabei sind das Urgestein Martin Riep, Elferratsmitglied Hermann Ulrich und der Ehrenpräsident Rolf Klees. Für sie gab es den eigens für die RCG kreierten Ehrenorden. Frank Bräuer konnte am Ende nur ein Fazit ziehen: „Alle Vereine gaben ihr Bestes, wir haben bewiesen, dass wir eine so tolle gemeinschaftliche Veranstaltung organisieren können. Selten so eine tolle Stimmung erlebt.“

Karten für die RCG-Abendveranstaltungen am 25.  Januar sowie 8. und 15. Februar gibt es bei Thomas Scheinert unter Telefon 0174/7018784, gerne Whatsapp.