Ausgerückt

Feuerwehr löscht Heuballen in Dobbrun

Landwirte des Gutshofes Dobbrun brachten die Heuballen aus der offenen Scheune nach draußen, die Feuerwehr löschte sie dort.
Landwirte des Gutshofes Dobbrun brachten die Heuballen aus der offenen Scheune nach draußen, die Feuerwehr löschte sie dort. Foto: Karina Hoppe

Die Feuerwehren Osterburg, Dobbrun und Meseberg sind Dienstagnachmittag zu einem Brand nach Dobbrun ausgerückt. Mitarbeiter des Gutshofes hatten es aus einer offenen Wellblech-Scheune qualmen sehen und Alarm geschlagen. Heuballen waren in Brand geraten. Noch ehe die Einsatzkräfte vor Ort waren, hatten die Mitarbeiter damit begonnen, die brennenden Quader mittels Radlader auf eine Wiese zu bringen. „Das hat Schlimmeres verhindert“, sagte Einsatzleiter Daniel Köhler. Laut Stadtwehrleiter Sven Engel ist eine Selbstentzündung wahrscheinlich. Der Betrieb sei beauflagt worden, das ganze Heu rauszubringen, „um Glutnester auszuschließen“. 15 Quader waren betroffen und 30 FFW-Einsatzkräfte vor Ort. Außerdem die Polizei. Foto: Karina Hoppe

Insgesamt 30 Feuerwehr-Einsatzkräfte waren beim Heuballen-Brand in Dobbrun.
Insgesamt 30 Feuerwehr-Einsatzkräfte waren beim Heuballen-Brand in Dobbrun.
Foto: Karina Hoppe