Seehausen l Am Mittwoch blieben auch die Türen des temporären Weihnachtsladen in der ehemaligen Schatztruhe in Seehausen Am Markt geschlossen. Die alternative Ladenkooperative um Hobbymalerin Christina Kloss aus Wanzer und Modedesignerin Gerda Schwander aus Seehausen boten erneut in der Vorweihnachtszeit unter dem Titel „Kunststück – der Laden“ Waren aus der Region feil.

Dass die insgesamt vierte Auflage des Projektes (dreimal zu Weihnachten und einmal zu Ostern) nach nur kapp anderthalb Wochen vier Tage früher als geplant wegen Corona endete, werden die Initiatoren verschmerzen können. Die anderen Einzelhändler trifft es mit den Einschränkungen vorerst bis 10. Januar deutlich heftiger.

Trotzdem zog Gerda Schwander eine positive Bilanz, weil die Beteiligten in einer Woche fast den Umsatz generierten, der sonst in 14 Tagen üblich war. Was letztlich auch für die Produkte spricht, die in der Region kreiert, produziert oder veredelt werden. Oft ist jede Menge Handarbeit im Spiel. So zum Beispiel bei den Kerzenständern von Kunstschmied Detlef Steinke aus Groß Garz, die laut Mitteilung besonders gefragt waren. Immerhin knapp 30 Altmärker waren bei dieser Auflage des Weihnachtsladens dabei und sorgten mir ihrer Aktion auch für ein weiteres Stück Leben in der Seehäuser Innenstadt. Eine Neuauflage scheint sicher. Wenn es Corona erlaubt, vielleicht sogar schon vor Ostern.