Osterburg l „Ich liebe Spargel! Am liebsten mit brauner Butter jeden Tag“, verrät Marc Terenzi vor seinem Auftritt am Sonnabend mit amerikanischem Akzent. „Geht mit Diät gerade nicht.“

Und, ja, er kennt Osterburg, zumindest von der Tankstelle her, weil er schon mal in der Nähe aufgetreten war. Wo, das weiß er nicht mehr. Wie auch? Der Bostoner hatte mit Osterburg zusammen vier Shows in 24 Stunden, unter anderem in Merseburg. Eben noch auf Malle, nach Osterburg wieder zurück zum Opening in den Megapark auf Mallorca. Die spanische Insel ist gerade sein Hauptwohnsitz. Sozusagen. Bei 150 angesetzten Shows in diesem Jahr stehen Fitness und gesunde Ernährung ganz oben. „Hey, ich bin keine 20 mehr, ich bin 40! Seit September habe ich keinen Alkohol mehr getrunken! Sonst könnte ich das nicht durchhalten“, erzählt der Amerikaner in seiner lockeren Art. Joggen, dazu Krafttraining, machen‘s möglich. Zu seiner Familie in Amerika zieht es ihn ja auch regelmäßig. Und da wären ja noch die drei Kinder, wovon zwei aus der Ehe mit Sarah Connor hervorgehen, die musikalisch heute erfolgreicher ist.

Auf die Frage nach seiner Zeit im Dschungelcamp vor zwei Jahren sagt er heute: „Das war die beste Erfahrung! Hätte ich nie gedacht.“ Und er hat dort wirkliche Freunde gefunden. Na klar war Malle-Jens Blücher (Goodbye Deutschland)jemand, mit dem er besonders gut auskam. Um so mehr bedauert er, dass er im November 2018 verstarb. In seinen 15 Jahren als Solokünstler musste Terenzi schon manchen Abschied verwinden.

Sein aktuelles Projekt neben den Auftritten ist die Arbeit an seinem neuen Album mit vielen romantischen Hits. Dabei schaut er auch nach links und rechts, bedient sich bei Jon Bon Jovi und Richard Marx, wie auch beim Spargelfest in Osterburg zu erleben war. Eigenes hat er auch. Einen Vorgeschmack auf das Romantic-Album durften die holländischen Fans kürzlich schon erleben.