Krevese l Eine kleine ost­altmärkische Tournee bestritt am Wochenende der Thüringer Wolfgang Schneider, der gleich an drei Orten die Besucher mit seinem Orgelspiel erfreute. Neben Eichstedt und Arneburg gastierte der 67-Jährige, eingebettet zwischen den beiden genannten Orten, auch zum Finale des Kreveser Orgelsommers am Sonnabend in der Klosterkirche St. Marien.

Für Wolfgang Schneider, der in Leinefelde (Landkreis Eichsfeld) beheimatet ist, stellten die Gastspiele in Krevese, Eichstedt und Arneburg eine Premiere dar. Erstmals spielte er dort. Am Sonnabendabend überraschte ihn ein Kollege in der Klosterkirche: Kirchenmusiker Johannes Kirchberg kam extra aus Haldensleben, um Schneiders Auftritt auf der Gansen-Orgel zu erleben. „Der Unterschied ist schon sehr groß“, sagte der Protagonist bezogen auf die Frage, ob sich die barocke Helbig-Orgel in Eichstedt, die er am Freitag bediente, und das Kreveser Instrument ähnlich spielen lassen. Die Traktur der Gansen-Orgel sei trotzdem nicht zu schwer, sagte der erfahrene Organist, der in seinem Heimatort auch als Musikschullehrer tätig ist. Auf der aus 13 Registern bestehenden Gansen-Orgel erfreute er die Besucher unter anderem mit Stücken von Friedrich-Wilhelm Zachow (1663-1712), der auch Georg-Friedrich Händel als Schüler hatte. Zwei Choralbearbeitungen „Liebster Jesu, wir sind hier“ und „Vater unser im Himmelreich“ von Johann-Sebastian Bach (1685-1750) gehörten ebenso zum Programm wie drei Stücke für die Flötenuhr von Joseph Haydn (1732-1809). Kantor Friedemann Lessing und Jan Kleemeier vom Förderverein Gansenorgel, der in diesem Jahr auf eine 20-jährige erfolgreiche Geschichte blicken kann, bedankten sich bei Werner Schneider, der nach eigenen Angaben viel Freude am Orgelspiel hat und „noch nicht kürzer treten“ wolle. Zahlreiche Konzerte führten ihn auch ins Ausland. Gern erinnere er sich an die Auftritte in Stockholm oder auch in Posen.

Der 39. Kreveser Orgelsommer, der vier Orgelandachten, beginnend im Juni, beinhaltete, fand einen würdigen Abschluss. Im nächsten Jahr soll der 40. begangen werden. Dann wird die historische Barock-Orgel 300 Jahre alt.

Bilder