Ferienfreizeit beim Pferdesportverein Hohenberg-Krusemark / Heute Prüfung mit Turniercharakter

Reitschüler nehmen Stress gern in Kauf

Von Ralf Franke

Einige Kinder nutzten die paar Winterferientage, um in den Urlaub zu fahren oder Zuhause einfach nur abzuhängen. Andere frönten besonders intensiv ihrem Hobby.

Hohenberg-Krusemark l So wie die Teilnehmer der jährlichen Ferienfreizeiten des Pferdesportvereins Hohenberg-Krusemark. In der vergangenen Woche nahmen wieder elf junge Leute das Angebot an, um sich mehrere Tage lang das Einmaleins des Reitens von Susanne Hermann (Reiterlebnis Rückenwind) und Sonja Theuerkauf beibringen zu lassen. Die beiden Trainerinnen nahmen ihren Job ernst, was für die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 17 Jahren hieß, sich anzustrengen. Denn der korrekte Umgang mit dem Pferd ist nicht eben mal im Vorbeigehen beziehungsweise Vorbeireiten zu lernen. Schon gar nicht, wenn nach den fünf Schulungs- und Trainingstagen eine Prüfung wartet, bei der besonders die Anfänger einmal richtig Turnierluft schnuppern können.

"Das ist purer Stress für den Nachwuchs", weiß Susanne Hermann denn auch aus der Erfahrung vergangener Jahre mit Blick auf die zu absolvierenden Teilbereiche Theorie, Dressur und Springen. Allerdings locken am Ende nicht nur gute Wertungen oder der Beifall der Schaulustigen, die das Spektakel heute verfolgen, sondern auch je nach Ausbildungsgrad Reitabzeichen sowie große und kleine Hufeisen.

Weil auch die Trainer ehrgeizig sind, war die Vorbereitung entsprechend intensiv. Je nach persönlichen Voraussetzungen der Reiter zeigten oder vertieften die beiden Frauen, wie die Nachwuchsreiter die eigenen Tiere oder Pferde von "Reiterlebnis Rückenwind" mit Hilfe von Zügeln, Schenkeln und Stimme dazu zu bringen, dorthin zu schreiten, zu traben oder zu galoppieren, wohin der Reiter will und nicht umgekehrt.

Die Stimmung unter den Teilnehmern war wieder gut. Auch wenn sie in den Winterferien zum Feierabend alle die bis zu 80 Kilometer lange Heimreise antreten mussten. Im Sommer darf wieder vor Ort gezeltet werden.