Seehausen l Das Sturmtief „Bennet“ hat seit gestern auch die Altmark im Griff. Bis Ende der Woche sagen die Meteorologen Wetter mit örtlich orkanartigen Böen voraus. Im Norden der Altmark mussten die Feuerwehren gestern zu mehreren Einsätzen ausrücken, nachdem der Sturm kurz vor 11 Uhr heftig zugelegt hatte.

Die Seehäuser Blauröcke wurden mit 17 Leuten und vier Autos einschließlich Drehleiter nach Geestgottberg gerufen, wo eine Linde auf ein Wohnhaus gestürzt war und die Leitstelle nicht ausschließen konnte, dass Menschen in Gefahr sind. Was zum Glück nicht der Fall war, wie Stadtwehrleiter Enrico Schmidt bestätigte. Allerdings brauchte es einen Autodrehkran, um den Baum vom Haus zu entfernen. In Schönberg büßte der alte Schaftstall sein komplettes Dach ein. Außerdem kam es zu einzelnen Stromausfällen auf der „Höhe“ (in Polkern war ein Baum auf eine Freileitung gefallen) und flächendeckend im Zehrental. Fotos: Schmidt/Näbsch/Märtens

Bilder